Diese betrügerischen Nachrichten, die den Namen der Oberbank missbrauchen, zielen darauf ab, sensible Informationen von Kunden zu ergaunern, indem sie sie auffordern, persönliche Daten zu überprüfen und zu bestätigen.

Doch Vorsicht ist geboten: Die Oberbank versendet keine derartigen SMS-Nachrichten!

Gefälschte Oberbank-SMS

Die gefälschten SMS-Nachrichten, die angeblich von der Oberbank stammen, sind in den letzten Tagen vermehrt aufgetaucht. In diesen Nachrichten werden die Empfänger aufgefordert, ihre persönlichen Daten innerhalb der nächsten 24 Stunden zu überprüfen und zu bestätigen, indem sie einem Link in der Nachricht folgen.

Die Nachrichten erscheinen auf den ersten Blick authentisch, da der Absender als „Oberbank“ angezeigt wird. Doch lassen Sie sich nicht täuschen – diese SMS-Nachrichten sind gefälscht und gefährlich!

Screenshot gefälschte Oberbank SMS

Warnung der Oberbank

Die Oberbank hat auf ihrer offiziellen Webseite eine klare Warnung veröffentlicht, in der sie die Kunden vor diesen betrügerischen SMS-Nachrichten warnt:

Aktuell sind Phishing-SMS im Umlauf, die vorgeben, von der Oberbank zu stammen. Diese betrügerischen Nachrichten enthalten Aufforderungen, wie die Kontaktaufnahme oder das Klicken auf einen enthaltenen Link. Die Oberbank versendet keine derartigen Nachrichten per SMS oder WhatsApp!

Bitte beachten Sie die folgenden Sicherheitsmaßnahmen:

– Löschen Sie sofort solche oder ähnliche SMS-Nachrichten.
– Klicken Sie nicht auf Links in verdächtigen Nachrichten.
– Sollten Sie auf einen in einer solchen SMS enthaltenen Link geklickt haben, informieren Sie bitte sofort Ihre/n Oberbank-Kundenberater:in!

Die Bedrohung von Phishing-Nachrichten

Phishing-Nachrichten, die vorgeben, von Banken zu stammen, sind eine beliebte Taktik von Betrügern. Durch diese gefälschten Nachrichten versuchen sie, an äußerst sensible Daten wie Online-Banking-Zugangsdaten oder Transaktionsnummern (TANs) zu gelangen. In der Vergangenheit haben wir bereits über ähnliche Phishing-Versuche im Namen von Banken wie der easybank oder der Volksbank berichtet.

Lesen Sie auch >   Online-Kriminalität: Cyberversicherungen sind Symptom statt Lösung

Schutzmaßnahmen gegen Phishing

Um sich vor Phishing-Angriffen zu schützen und Ihre finanzielle Sicherheit zu gewährleisten, sollten Sie die folgenden Schutzmaßnahmen ergreifen:

  • Aktivieren Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA): Falls verfügbar, sollten Sie unbedingt die Zwei-Faktor-Authentifizierung für Ihr Online-Banking-Konto aktivieren. Diese zusätzliche Sicherheitsebene erfordert neben Ihrem Passwort eine weitere Authentifizierungsmethode, wie beispielsweise einen Einmalcode, der auf Ihr Mobilgerät gesendet wird.
  • Überwachen Sie Ihre Kontobewegungen: Halten Sie Ihre Banktransaktionen im Auge, indem Sie regelmäßig Ihre Kontoauszüge überprüfen. Wenn Sie verdächtige oder unbekannte Transaktionen bemerken, informieren Sie sofort Ihre Bank, um möglichen Betrug zu melden.
  • Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: Seien Sie äußerst vorsichtig, wenn Sie persönliche oder finanzielle Informationen teilen sollen. Geben Sie niemals sensible Daten an unbekannte Personen weiter und vermeiden Sie das Ausfüllen von Formularen auf verdächtigen Websites.
  • Sicherheitssoftware verwenden: Stellen Sie sicher, dass Ihre Antivirensoftware auf dem neuesten Stand ist, und halten Sie Ihr Betriebssystem sowie Ihre Apps regelmäßig aktualisiert. Diese Maßnahme hilft dabei, bekannte Sicherheitslücken zu schließen und Ihr Gerät vor Malware zu schützen.
  • Wissen ist der Schlüssel: Bilden Sie sich über die neuesten Betrugsmethoden und Sicherheitspraktiken fort. Bleiben Sie über die Sicherheitsrichtlinien Ihrer Bank auf dem Laufenden, um gut informiert und geschützt zu sein.

Fazit

Phishing-SMS, die vorgeben, von Banken zu stammen, sind eine ernsthafte Bedrohung für Ihre finanzielle Sicherheit. Die Oberbank warnt vor gefälschten Nachrichten in ihrem Namen und fordert ihre Kunden auf, äußerst vorsichtig zu sein.

Indem Sie sich über derartige Betrugsmaschen informieren und Sicherheitsmaßnahmen treffen, können Sie sich vor solchen Bedrohungen schützen. Denken Sie daran, Ihre persönlichen Informationen niemals leichtfertig preiszugeben. Ihre finanzielle Sicherheit liegt in Ihren Händen.

Lesen Sie auch >   Cyberkriminelle verteilen 170.000 Taylor-Swift-Tickets nach Live-Nation-Einbruch und legen nach

Bleiben Sie geschützt und gut informiert! Abonnieren Sie den Mimikama-Newsletter für aktuelle Sicherheitsinformationen und entdecken Sie unser Medienbildungsangebot, um Ihre Online-Sicherheit zu stärken. Ihre digitale Sicherheit liegt uns am Herzen – schließen Sie sich unserer Community an und seien Sie gewappnet gegen Online-Bedrohungen!

Das könnte auch interessieren:

Vorsicht vor Phishing-E-Mails von „oesterreich.gv.at“ & „a-trust.at“
Wenn TV-Gesichter lügen: Der erschreckende Deepfake-Fall des ZDF-Moderators
Instinkt & Bauchgefühl: ihr innerer Kompass im Kampf gegen Fake News!

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)