„Machen Deutschland zum Trümmerhaufen“ – Ein scheinbares Merkel-Plakat in… Washington??

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Ralf Nowotny

"Machen Deutschland zum Trümmerhaufen" - Ein scheinbares Merkel-Plakat in... Washington??
"Machen Deutschland zum Trümmerhaufen" - Ein scheinbares Merkel-Plakat in... Washington??

Die Bundestagswahl rückt näher, doch Merkel tritt nicht mehr als Bundeskanzlerin an. Da ergibt es wenig Sinn, ein gefälschtes Merkel-Plakat zu verbreiten!

Augenscheinlich an einer Bushaltestelle hängt ein Plakat mit Bundeskanzlerin Angela Merkel mit einem Zitat, von dem ohnehin niemand ernsthaft glauben kann, dass es auf einem Wahlplakat stehen würde – denn angeblich verspricht Merkel darauf, Deutschland zu einem Trümmerhaufen zu machen!

Um dieses Foto mit dem augenscheinlichen Plakat geht es:

Das angebliche Merkel-Plakat
Das angebliche Merkel-Plakat

„Gemeinsam machen wir Deutschland zu dem was es 1945 schon war: Ein Trümmerhaufen.“

…wird Merkel auf dem Plakat scheinbar zitiert. Als Urheber steht auf dem Plakat das „Bundesministerium für Planwirtschaft“ – Ein Ministerium, welches überhaupt nicht existiert!

Aber hing das Plakat vielleicht wirklich da?

Gute Frage! Es könnte ja sein, dass sich irgendwelche Leute nachts an diese Haltestelle schlichen, das Plakat in den Schaukasten hängten und es am nächsten Tag schnell fotografierten, bevor es entfernt werden würde.

Dann schauen wir doch einfach mal, wo die Haltestelle ist . und das ist recht einfach, denn sie findet sich bei der Bildersuche recht häufig, im exakt gleichen Blickwinkel, exakt dem Wetter etc., aber mit einem kleinen Unterschied: andere Plakate und ein verdächtiges Straßenschild!

Ist die Haltestelle in Düsseldorf?
Ist die Haltestelle in Düsseldorf? Quelle: felixjustus.de

Diese Version des Fotos, in dem der Designstudent Felix Justus auf seiner Homepage diverse Designs eines Plakates präsentiert und diese virtuell (also mittels Bildbearbeitungsprogramm) an einer Bushaltestelle „aufhängte“.

Interessant an jenem Bild ist aber ein kleines Detail, welches aufzeigt, dass das Foto weder in Düsseldorf, noch an einem anderen Ort in Deutschland entstand:

Das grüne Straßenschild
Das grüne Straßenschild

Das Straßenschild im Hintergrund ist grün, nicht blau (wie üblich in Deutschland), der Ort ist die Pennsylvania Avenue 700.

Und auf Google Street View (siehe HIER) lässt sich die Haltestelle auch exakt finden und betrachten: Sie befindet sich zwischen Indiana Avenue 600 und Pennsylvania Avenue 700 in Washington!

Fazit

Wir haben uns da eigentlich mehr Mühe gegeben, als wir mussten, denn es ist offensichtlich, dass ein solches Merkel-Plakat nie existierte. Trotzdem wollten wir aus Spaß (und weil wir es können) halt noch herausfinden, wo das Plakat denn gehangen haben könnte.

Hätte der Ersteller des gefälschten Bildes mit dem Merkel-Plakat das komplette Foto genommen, wäre es halt durch das Straßenschild noch offensichtlicher gewesen, dass es auch keine Guerilla-Aktion, sondern einfach nur ein Fake ist.

So gab er uns aber noch ein wenig mehr (freiwillige) Arbeit, die uns aber Spaß machte. 🙂

[mk_ad]

Auch interessant:
Auf Social Media ist ein Foto einer Haltestelle aufgetaucht. Diese Haltestelle soll in Münster stehen.
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.