Fastfood: Schnelles Essen für unterwegs

Ein gewaltiger Trend in der heutigen mobilen Zeit: Burger, Salate, Asia-Box, belegte Brötchen – Essen to go. Man findet das Essen zum Mitnehmen fast an jeder Ecke, im Supermarkt, beim Bäcker, in vielen Restaurants und selbstverständlich im Schnellimbiss. Für die Anbieter ist das Essen zum Mitnehmen ein Milliardengeschäft. Und für die Verbraucherinnen und Verbraucher?

Gesunde Inhaltsstoffe – Fehlanzeige

Moderator Jo Hiller ist den Tricks mit dem Essen to go auf der Spur. Wo gibt es den gesündesten Snack? Wie gut ist das Preis-Leistungs-Verhältnis? Wo lauern dreiste Fallen auf die Kunden? Viele Hersteller locken bei ihren Produkten mit Werbeversprechen wie „ganz natürlich“, „feel good“, „Bio“, „Vegan“ und „ohne Zusatzstoffe“. Auch die Fastfood-Ketten locken mit immer mehr gesunden Angeboten. Doch was taugen die Versprechen? Und wie viele Vitamine stecken überhaupt noch im schnellen Essen?

Wahnsinn Verpackung: Müll, Entsorgung, Kosten – Problem Mehrwegverpackung

Jo Hiller trifft Ernährungsexperten und hinterfragt auch kritisch den Verpackungswahnsinn, den diese Art sich zu ernähren mit sich bringt. Eine umfassende Recherche mit erstaunlichen Ergebnissen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Sendereihe „Die Tricks …“ ist eine gemeinsame Produktion von NDR und SWR.

Quelle:

SWR Marktcheck / Autorin: Anneke Müller

Lesen Sie auch:
Faktencheck: Sind Kartoffeln mit Trieben oder grünen Stellen noch essbar?
Faktencheck: Schneidebretter und Bakterien
Fake-Shops für Autoreifen boomen
Lesen Sie auch >   WhatsApp testet neue Funktion zur Transkription von Sprachnachrichten

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)