Bezahlt werden soll per Sofortüberweisung. Achtung: Die Daten werden nicht an den Zahlungsdienstleister weitergeleitet, sondern von den Kriminellen abgegriffen. Später werden Sie zur Übermittlung von TAN-Codes überredet und dadurch um Ihr Geld gebracht!

Auf der Suche nach passenden Weihnachtsgeschenken sind viele Personen auf alvensleben.net gestoßen. Der Online-Shop ist nach wie vor online und bietet ein breites Spielzeug-Sortiment an. Sämtliche abgebildeten und stark vergünstigten Produkte werden aber niemals verschickt und dienen einzig und allein dazu, Sie zu einem schnellen Einkauf zu bewegen, warnt unser Kooperationspartner Watchlist Internet.

Die Falle lauert hier im Bestellprozess: Im Rahmen einer angeblichen Sofortüberweisungszahlung werden Ihre Online-Banking-Daten abgegriffen und für spätere Zahlungsaufträge missbraucht. Um die Zahlungsaufträge auszuführen, fordert man Sie später unter Vorwänden zur Übermittlung der TAN-Codes oder zu Zahlungsfreigaben über Ihre Banking-App auf.

Übliche Fake-Shop Merkmale!

Alvensleben.net weist zahlreiche Anzeichen für einen Fake-Shop auf. So sind die Preise teils weit unter Marktwert, der Shop ist sehr neu, die Impressumsdaten sind gestohlen, und es häufen sich bereits die negativen Erfahrungsberichte.

So schützen Sie sich allgemein am besten vor Fake-Shops!

Gefälschte Sofortüberweisung!

Anders als bei üblichen Fake-Shops verlangt man hier keine Vorabüberweisung oder Zahlung per Kreditkarte von Ihnen, sondern leitet Sie auf eine gefälschte Sofortüberweisungszahlseite weiter:

Die einzig mögliche Zahlungsart auf alvensleben.net / Screenshot: Watchlist Internet
Die einzig mögliche Zahlungsart auf alvensleben.net / Screenshot: Watchlist Internet

Anschließend sollen Sie Ihre Bank auswählen und sich wie üblich mit Ihren Online-Banking-Daten einloggen, um zu bezahlen. Anders als üblich, geben Sie Ihre Daten hier aber nicht auf der echten Website „sofort.com“ ein, sondern landen auf der Fake-Seite „sofort-bezahlen.com“! Nach der Eingabe Ihrer Zahlungsdaten bricht der Vorgang ab und es kommt vorerst zu keiner Zahlungsfreigabe über Ihre Banking-App oder SMS-Tan.

Echt: "sofort.com", Betrügerisch: "sofort-bezahlen.com" / Screenshot: Watchlist Internet
Echt: „sofort.com“, Betrügerisch: „sofort-bezahlen.com“ / Screenshot: Watchlist Internet

Kriminelle geben sich als Ihre Bank aus!

Durch Ihre vermeintliche Zahlung bei alvensleben.net verfügen die Kriminellen nun über Ihre persönlichen Informationen wie Name, Adresse und Telefonnummer, wissen, bei welcher Bank Sie Kund:in sind, und kennen Ihren Online-Banking-Login. Diese Informationen werden für das eigentliche Ziel der Kriminellen eingesetzt: Ihnen übers Telefon TANs zu entlocken, um damit Zahlungen freigeben zu können. Um glaubhaft zu erscheinen, geben sich die Kriminellen dabei als Ihre Bank aus.

Lesen Sie auch >   Vorsicht: Gefälschte Nachrichten im Namen von Bitpanda!

Übermitteln Sie niemals TAN-Codes übers Telefon!

Egal, ob als Folge Ihrer Bestellung bei alvensleben.net oder aus welchem Grund auch immer – Geben Sie niemals Banking-TAN-Codes übers Telefon weiter. Gleiches gilt für Freigaben über Ihre Banking-App. Erteilen Sie ausschließlich dann eine Freigabe, wenn Sie gerade selbst eine Zahlung auslösen möchten, und die Informationen auf der Freigabeseite Ihrer Banking-App der auszulösenden Zahlung entsprechen.

Sie haben bei alvensleben.net bestellt?

Ändern Sie Ihre Online-Banking Login-Daten. So können die Kriminellen sich nicht mehr in Ihr Konto einloggen und keine Zahlungen auslösen. Sollten Sie bereits Zahlungen freigegeben bzw. TAN-Codes übermittelt haben, wenden Sie sich umgehend an Ihre Bank. Je schneller Sie handeln, desto höher die Wahrscheinlichkeit, die Zahlungen noch aufhalten zu können.

Ist Ihre Zahlung nicht mehr rückholbar, so raten wir Ihnen jedenfalls zu polizeilicher Anzeige. Mehr dazu hat Watchlist Internet für Sie unter Beratung & Hilfe bereitgestellt.

Quelle:

Watchlist Internet

Lesen Sie auch unsere Faktenchecks:
Video vom Jahreswechsel mit Schusswaffen ist schon 7 Jahre alt
Wegen Toiletten kein Einsatz von trans Personen in der BW?
Angelo Kelly ist nicht tot!

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)