Die Behauptung

Angeblich wurden die USA im Jahr 1927 von fünf Milliardären gekauft, so impliziert ein Sharepic mit dem Foto einer scheinbar alten Zeitung.

Unser Fazit

Die Zeitung existiert nicht, es ist ein satirischer Beitrag der in den USA sehr bekannten Satireseite „The Onion“. Im Sharepic ist der Titel der Zeitung absichtlich nicht zu sehen, um die Herkunft zu verschleiern.

Nicht Politiker regieren die USA, sondern seit 1927 die fünf reichsten Familien, so die einhellige Meinung vieler Verschwörungsmythiker. Das Foto einer alten Zeitung, in der dies verkündet wird, soll dies sogar beweisen, doch warum weiß niemand was davon? Warum wird es nie erwähnt? Wird es etwa von „denen da oben“ vertuscht?
Oder hat da jemand einfach nur eine „Zwiebel“ geschnitten, um uns zum Weinen zu bringen?

Die angebliche Zeitung von 1927

Auf einem Sharepic, welches seit einigen Monaten kursiert, ist das scheinbare Foto einer alten Zeitung zu sehen:

Das Sharepic mit der scheinbar alten Zeitung
Das Sharepic mit der scheinbar alten Zeitung

Über dem scheinbaren Foto der Zeitung steht: „This is a 1927 News Article Showing America was sold to 5 Billionaires. The Rothschild’s, Rockefellers, DuPont’s, Harriman’s and Warburg’s“ („Dies ist ein Nachrichtenartikel von 1927, der zeigt, dass Amerika an 5 Milliardäre verkauft wurde. Die Rothschilds, Rockefellers, DuPonts, Harrimans und Warburgs“).

Der Artikel selbst ist kaum zu entziffern, jedoch ist ein Foto von John D. Rockefeller erkennbar und die Artikelüberschrift: „Billionaires buy U.S. from Millionaires“ (Milliardäre kaufen U.S. von Millionären“) und die Untertitel „Future of Nation in Yet Wealthier Hands“ („Die Zukunft der Nation in noch wohlhabenderen Händen“) und „Rich will regulate Government, Citizenry“ („Reiche werden Regierung und Bürgerschaft regulieren“).

Die Herkunft des Zeitungsartikels: The Onion

Um es gleich vorweg zu nehmen: Nein, diese Zeitung gab es nie in gedruckter Form. Jemand druckte einen vermeintlichen Zeitungsartikel einer bestimmten Seite aus und vergilbte das Foto, um die Zeitung echt aussehen zu lassen.
Hier das Original:

Keine echte Zeitung von 1927
Keine echte Zeitung von 1927, Quelle: The Onion

Bei „The Onion“ handelt es sich nicht etwa um eine echte Zeitung, sondern um eine zumindest in den USA sehr bekannte Satireseite, die am 24. August 2005 dieses Bild einer vermeintlichen Zeitung postete (siehe HIER) und sie extra sogar „The Onion“ (zu deutsch: Die Zwiebel) nannte, damit niemand glaubt, dass sie echt sei.

Lesen Sie auch >   Vogelgrippe: Droht uns die nächste Pandemie?

Dies wäre natürlich auf dem Sharepic zu verräterisch gewesen, wenn jemand nach „The Onion“ im Internet suchen würde, weswegen der Titel der vermeintlichen Zeitung auf dem Sharepic absichtlich nicht zu sehen ist.

Dies war übrigens nicht die einzigen, satirischen Zeitungsartikel der Seite, mehr davon findet ihr HIER, unter anderem Artikel darüber, dass dank John Rambo die USA nun nachträglich den Vietnam-Krieg gewonnen hätte und dass das Empire State Building laut den Architekten sicher vor den Angriffen riesiger Affen sei.

Zusammenfassung

Die Zeitung existiert nicht, es ist ein satirischer Beitrag der in den USA sehr bekannten Satireseite „The Onion“. Im Sharepic ist der Titel der Zeitung absichtlich nicht zu sehen, um die Herkunft zu verschleiern. Also nein, die USA ist nicht seit 1927 im Besitz von fünf Milliardärsfamilien.

Weitere Quellen:

Lead Stories, Check your Fact, dpa
Auch interessant: In einem Werbevideo kündigt Mattel augenscheinlich eine schwangere Ken-Puppe an, was einschlägige Kreise anscheinend zutiefst verstört – und sie übersehen lässt, dass das Video von einer Satireseite stammt.
Satire nicht verstanden? Nein, es gibt keine schwangere Ken-Puppe von Mattel!

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)