Aktive Facebook-User verlieren Freunde schneller

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Tom Wannenmacher

Denver (pte/07.10.2010/13:35) – Facebooks "Heavy-User" sind in der Regel nicht nur die ersten, die auf der Plattform neue Freunde gewinnen. Sie verlieren sie auch schneller als zurückhaltendere Nutzer. So riskieren jene Facebook-Mitglieder, die die meisten Stunden auf dem Portal verbringen, eine raschere "Entfreundung" durch ihre Online-Bekanntschaften, wie Christopher Sibona, Student der Computerwissenschaft an der University of Colorado Denver Business School http://business2.ucdenver.edu aufzeigt. Je höher die Aktivität der User, desto eher veröffentlichen sie auf den Facebook-Seiten wenig beliebte Beiträge und Kommentare ohne Inhalt.

MIMIKAMARegelmäßige Posts ohne Mehrwert erachtet die Community im Social Web schnell als unwichtig. Wiederholte inhaltsleere Anmerkungen sind dem Experten nach der häufigste Grund für eine aufgekündigte Facebook-Freundschaft. "Der hundertste Post über deine Lieblingsband ist nicht mehr interessant", sagt Sibona. Der im Vergleich zum realen Leben in sozialen Medien unkomplizierte Abbruch von Kontakten und Beziehungen per Mausklick verursacht aber reale Emotionen wie etwa Schmerzen (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/100906001/).

Tabu-Themen Religion und Politik
Nummer zwei der Top-Gründe für eine Facebook-Entfreundung nehmen häufige Beiträge über polarisierende Themen wie Religion oder Politik ein. Erst dahinter folgen geschmacklose oder rassistische Comments. Mit 57 Prozent ist der virtuelle Beziehungsabbruch meistens auf Online-Vorfälle zurückzuführen. Freundschaften innerhalb der 500 Mio. Nutzer starken Community werden in knapp 27 Prozent der Fälle aber auch aufgrund des Offline-Verhaltens gekündigt.
Sibona will auf Facebook zudem schon bei der Entstehung von Freundschaften eine gewisse Hierarchie unter den Usern in Form dominanter und untergeordneter Beziehungen erkannt haben. Jene Nutzer, die mit anderen per Freundschaftsanfrage in Kontakt treten, sind beispielsweise einem höheren Risiko ausgesetzt, abrupt wieder entfreundet zu werden. Gleichzeitig scheinen jene User, die ihrerseits die Online-Freundschaft beenden, in der Beziehung die Oberhand zu haben. (Ende)

MIMIKAMA
Aussender: pressetext.deutschland
Redakteur: Manuel Haglmüller
email: [email protected]
Tel. +43-1-811-40-315

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.