Amazon Prime Video plant, die Werbeeinblendungen auf seiner Plattform signifikant zu erhöhen, was für Unmut bei den Nutzer*innen sorgen könnte. Bisher war es möglich, gegen einen monatlichen Aufpreis eine werbefreie Version des Streamingdienstes zu nutzen. Diese erst vor wenigen Monaten eingeführte Neuerung könnte durch die Einführung weiterer Werbeformate für die Stammkundschaft noch unattraktiver werden.

Intensivierung der Werbeaktivitäten auf Amazon Prime Video

In einer aktuellen Ankündigung an Werbetreibende hat Amazon drei neue Werbeformate vorgestellt, die das Nutzererlebnis auf der Plattform verändern könnten. Zum einen gibt es die sogenannten „Carousel Ads“, bei denen die Nutzerinnen während der Werbeunterbrechungen durch verschiedene Produkte blättern und diese direkt in ihren Amazon-Warenkorb legen können. Dabei wird das Video pausiert, bis die Interaktion abgeschlossen ist.

Neue Unterbrechungs- und Interaktionsmöglichkeiten

Eine weitere Neuerung sind die „Interactive Pause Ads“. Sobald ein Video angehalten wird, erscheinen Werbeflächen, auf denen Produkte präsentiert werden, die auch direkt in den Warenkorb gelegt werden können. Zusätzlich führt Amazon Prime Video „Interactive Brand Trivia Ads“ ein, die es Unternehmen ermöglichen, unterhaltsame Werbevideos zu schalten, die Kund*innen mit Belohnungen wie Amazon Shopping Credits locken sollen.

Auswirkungen auf die Nutzererfahrung

Diese neuen Werbeformate bedeuten, dass Nutzer*innen potenziell deutlich mehr Werbung ausgesetzt sein werden, vor allem wenn sie Videos pausieren. Laut Amazon soll diese Art der Werbung „über herkömmliche Werbeeinblendungen hinausgehen“ und bis zu 200 Millionen Menschen weltweit erreichen. Details zu Märkten und Einführungszeiträumen bleiben vorerst unbekannt, sollen aber auf der kommenden Entwicklerkonferenz „upfront“ am 14. Mai bekannt gegeben werden.

Häufig gestellte Fragen und Antworten

Frage 1: Wie unterscheiden sich die neuen Werbeformate von den traditionellen?
Antwort 1: Die neuen Formate ermöglichen direkte Interaktionen, wie z.B. das Hinzufügen von Produkten zum Warenkorb während des Streamings, und sind daher invasiver als traditionelle Werbeunterbrechungen.

Lesen Sie auch >   Digitale Lebenswelten: Mediennutzung Jugendlicher im Fokus

Frage 2: Welche Vorteile bieten diese neuen Formate den Werbetreibenden?
Antwort 2: Sie bieten eine direkte Konversionsmöglichkeit und erhöhen die Werbeeffizienz durch zielgerichtete Werbung, die auf die Interessen der Nutzer abgestimmt ist.

Frage 3: Wie könnte sich dies auf das Nutzererlebnis auswirken?
Antwort 3: Diese Werbeformate könnten das Seherlebnis unterbrechen und als störend empfunden werden, insbesondere bei häufigen Pausen.

Frage 4: Gibt es Möglichkeiten, diese Werbung zu umgehen?
Antwort 4: Nutzerinnen und Nutzer können weiterhin eine werbefreie Version von Amazon Prime Video abonnieren, um diese neuen Werbeformate zu umgehen.

Frage 5: Wann werden die neuen Werbeformate eingeführt?
Antwort 5: Genauere Informationen dazu werden auf der Amazon Entwicklerkonferenz „upfront“ am 14. Mai erwartet.

Fazit

Amazon Prime Video betritt mit seinen neuen Werbeformaten Neuland in Bezug auf das Streaming-Erlebnis seiner Nutzer. Diese Entwicklung könnte die Balance zwischen Nutzerfreundlichkeit und kommerzieller Rentabilität neu definieren. Es bleibt abzuwarten, wie diese Veränderungen von der Community aufgenommen werden und wie sie sich langfristig auf das Nutzerverhalten auswirken.

Quelle: futurezone

Für weitere Informationen und Updates zu diesem Thema können Sie den Mimikama-Newsletter abonnieren oder buchen Sie Online-Präsentationen und Workshops.

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)