Cyber War: Hacker-Kollektiv Anonymous greift Russland an

Ralf Nowotny,

Das Anonymous-Kollektiv hat Russland den Cyber War erklärt: Unter anderem war die Nachrichtenseite RT News zeitweise offline.

In der Ukraine-Krise gibt es eine neue Front, und diese befindet sich online. Laut eigenen Angaben haben Aktivisten des Hacker-Kollektivs Anonymous wichtige russische Seiten angegriffen, unter anderem auch die Nachrichtenseite RT News.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

„#Anonymous ist derzeit an Operationen gegen die Russische Föderation beteiligt. Unsere Operationen richten sich gegen die russische Regierung. […] Wir möchten, dass das russische Volk versteht, dass wir wissen, wie schwer es für sie ist, sich aus Angst vor Repressalien gegen ihren Diktator auszusprechen.
Wir, als Kollektiv, wollen nur Frieden auf der Welt. Wir wollen eine Zukunft für die gesamte Menschheit. […] Sie [sollten] verstehen, dass dies ausschließlich gegen die Handlungen der russischen Regierung und Putin gerichtet ist.
Versetzen Sie sich in die Lage der Ukrainer, die gerade bombardiert werden. Gemeinsam können wir die Welt verändern, wir können uns gegen alles wehren. Es ist an der Zeit, dass das russische Volk zusammensteht und „NEIN“ zu Wladimir Putins Krieg sagt.“

Anonymous attackierte Webseiten

Unter anderem wurden durch die Aktionen von Anonymous die Seiten der russischen Regierung, des Kremls, der Duma und des Verteidigungsministeriums verlangsamt oder waren komplett offline.


Auch RT News war kurzzeitig offline:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Einige der Seiten sind mittlerweile wieder online, sind aber zeitweise nicht zu erreichen.

Keine echten Hacks, aber Destabilisierung

Die Attacken auf die Webseiten erfolgten durch sogenannte DDoS (Distributed Denial of Service)-Angriffe. Durch bestimmte Tools werden Tausende Computer mittlerweile vernetzt und greifen gleichzeitig auf die Webseiten zu, wodurch deren Server quasi in die Knie gehen, da sie so viele Anfragen gleichzeitig nicht verarbeiten können.
Bereits letzte Woche griffen anscheinend russische Hacker wichtige Webseiten der Ukraine an, darunter Regierungswebseiten und Banken. Auf vielen Rechnern wurde eine Malware installiert, die wie Ransomware funktioniert (also eine „Geiselnahme“ wichtiger Dateien gegen Zahlung eines Lösegelds), aber keine Möglichkeit bot, die Dateien wiederzuerlangen.
Es ist zu erwarten, dass die DDoS-Angriffe nur der Anfang waren und sich sowohl russische Hacker, als auch Hacker des Anonymous-Kollektivs einen regelrechten Cyber War liefern werden.


Auch interessant:
Russland kämpft an allen Fronten, auch im Netz!


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama