Facebook: Gefälschter Artikel lockt auf dubiose Kohlehydratblocker-Seite

Autor: Ralf Nowotny

Facebook: Gefälschter Artikel lockt auf dubiose Kohlehydratblocker-Seite
Facebook: Gefälschter Artikel lockt auf dubiose Kohlehydratblocker-Seite

Wir kennen gefälschte Artikel, die auf Bitcoin-Plattformen locken. Die gleiche Masche nutzt nun auch eine eher zweifelhafte Kohlehydratblocker-Seite.

Gleich dreifach werden Nutzer in die Irre geführt: Eine falsche Facebook-Vorschau, ein gefälschter Artikel und gefälschte Kundenbilder. Eine Seite, die eher zweifelhafte Kohlehydratblocker verkauft, macht sich damit nicht unbedingt glaubhafter.

Die erste Irreführung: Das Lockmittel auf Facebook

Der auf Facebook verbreitete Artikel verspricht in der Vorschau etwas ganz anderes, nämlich augenscheinlich ein Artikel über die 10 besten Android-Apps, die nicht im Google Playstore zu finden sind:

Facebook-Vorschau - das Lockmittel zum Kohlehydratblocker
Facebook-Vorschau – das Lockmittel zum Kohlehydratblocker

Die zweite Irreführung: Der gefälschte Artikel

Nicht mal annähernd bekommt man was von Android-Apps in dem Artikel hinter dem Link zu lesen. Stattdessen knallt einem ein komplett gefälschter Artikel entgegen, der nur optisch so aussieht, als ob er von der Boulevardseite „OK!“ stammt:

Die gefälschte Webseite
Die gefälschte Webseite

Ein komplett frei erfundener Artikel, in dem immer wieder an mehreren Stellen gut sichtbar „Kohlenhydrate-Blocker K2“ verlinkt wurde:

Die auffällige Verlinkung
Die auffällige Verlinkung

Die dritte Irreführung: Gefälschte Kundenbilder

Folgt man nun den Link zu dem angeblich sensationellen Nahrungsergänzungsmittel, findet man den eigentlichen Grund dieser Irreführungs-Kette: Eine Seite, auf der ein Kohlehydratblocker-Produkt beworben wird.

Der angebliche Fett-Verbrenner
Der angebliche Fett-Verbrenner

Für „nur“ 49,95 € bekommt man ein kleines Fläschchen mit dem Produkt. Auf der Seite kann man auch einen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen (Hempseedoil, MCT, Amino Acid, Vitamin-K, CLA, Omega-3), der Link zu dem Laborzertifikat funktioniert jedoch nicht.

Die Kundenrezensionen zeigen größtenteils Vergleichsfotos (Vorher/Nachher) von angeblichen Kunden. Eine einfache Bilder-Rückwärtssuche ergab jedoch, dass viele der Fotos von mehreren teilweise einige Jahre alten Artikeln stammen (siehe HIER und HIER und HIER), in denen viele Fotos mit Personen zu finden sind, die viel Gewicht verloren haben.

Ganz anders sehen die Bewertungen des Produkts auf Trustpilot aus (siehe HIER):

Durchweg schlechte Bewertungen
Durchweg schlechte Bewertungen, Quelle: Trustpilot

Fazit

Selbst wenn ihr die Kundenbewertungen auf Trustpilot nicht kennen würdet:
Würdet ihr wirklich einem „Kohlehydratblocker“ Mittelchen vertrauen, dessen Hersteller es nötig haben, euch gleich durch zwei Tricks und falschen Kundenfotos zum Kauf zu verführen?

So wird wohl auch weiterhin der Weg zum schlankeren Selbst eher durch ausgewogene Ernährung und Sport erreicht werden – nicht durch dubiose Wundermittel.

[mk_ad]

Auch interessant:
Diese Situation dürften wir alle schon erlebt haben. Und wir werden diese Situation bestimmt auch immer wieder erleben: Das Passwort-Dilemma!
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.