Wenn Babys anfangen zu Zahnen, sind sie oft weinerlich und schwer zu trösten. Nun wird behauptet, dass Bernsteinketten gegen den Schmerz hilft. Stimmt das wirklich?

Der Mythos: Bernstein sei entzündungshemmend und gebe ätherische Öle oder Bernsteinsäure ab. Beide sollen schmerzlindernd wirken. Bernstein enthält zwar Bernsteinsäure, sie wird aber nicht an die Haut abgegeben. Außerdem gibt es keine Belege dafür, dass sie Schmerzen lindert.

Vielmehr warnt der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) vor Bernsteinketten für Babys, weil sie sich damit verletzen oder sogar strangulieren können. Dadurch sind bereits Kinder gestorben.

Was Kindern laut dem Ärzteverband wirklich beim Zahnen hilft:

  • Beißringe ohne Weichmacher
  • Kauen auf (gekühlter) Brotrinde oder Karotten
  • Zahnfleischmassagen

Für Kinder ist die Verletzungsgefahr, die von Bernsteinketten ausgeht, sehr groß. Dass sie hingegen beim Zahnen helfen, ist nicht belegt.

Quellen:
Auch interessant:
Eine Delle im Apfel? Eine braune Stelle an der Banane? Häufig wird sehr reifes oder nicht mehr makelloses Obst und Gemüse aussortiert. Im Einzelhandel findet jedoch langsam ein Umdenken statt.
Lesen Sie auch >   Bezeichnungen für spezifische Generationen und demografische Gruppen

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)