Die Behauptung

Betrüger geben sich als „Nutzungsbedingungen Team © 2024“ aus und versenden Fake-Nachrichten an Administratoren von Facebook-Seiten. Diese Nachrichten behaupten, dass das Konto deaktiviert wird und fordern zur Bestätigung über einen Link auf.

Unser Fazit

Diese Nachrichten sind gefälscht und stammen nicht von Facebook. Sie zielen darauf ab, persönliche Daten zu stehlen und die Kontrolle über Facebook-Seiten zu übernehmen. Administratoren sollten niemals auf solche Links klicken und die Nachrichten sofort melden.

Auf Facebook kursieren derzeit Nachrichten, die angeblich vom „Nutzungsbedingungen Team © 2024“ stammen. Diese Nachrichten richten sich gezielt an Administratoren von Facebook-Seiten und behaupten, dass deren Konten deaktiviert werden sollen, weil die Seite oder die Aktivitäten darauf gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen haben. Die Administratoren werden aufgefordert, einem Link zu folgen, um ihr Konto zu bestätigen und eine Deaktivierung zu verhindern.

Screenshot vom "Nutzungsbedingungen Team" auf Facebook
Screenshot vom „Nutzungsbedingungen Team“ auf Facebook

Bewertung der Nachricht des „Nutzungsbedingungen Team © 2024“

Die Nachrichten sind ein Betrugsversuch. Facebook wird niemals eine solche Nachricht senden oder Administratoren auffordern, ihre Konten über unsichere Links zu bestätigen. Solche Nachrichten sind klar darauf ausgelegt, Angst und Unsicherheit zu schüren, um die Betroffenen dazu zu bringen, vorschnell auf den schädlichen Link zu klicken.

Die Nachricht lautet (sic!):

Sehr geehrter Administrator
Ihr Konto wird deaktiviert. Dies liegt daran, dass Ihre Seite oder die Aktivität darauf nicht unseren Nutzungsbedingungen entspricht.
Wenn Sie glauben, dass die Deaktivierung dieses Kontos ein Fehler war, können wir Sie durch ein paar Schritte führen, um Schutz zu beantragen. Sie sollten diese Schritte in nur wenigen Minuten ausführen, um zu verhindern, dass Ihr Konto dauerhaft gelöscht wird.
Bitte bestätigen Sie Ihr Konto hier ◉ https://complaint-business-community.com/complaints-page-policy-id_page=201855779848289
Wenn Sie nicht bestätigt werden, sperrt unser System Ihr Konto automatisch und Sie können es nicht mehr verwenden. Vielen Dank, dass Sie uns dabei helfen, unseren Service zu verbessern.
Nutzungsbedingungen Team © 2024 Inc

Fakten

Die gefälschten Nachrichten enthalten mehrere Anzeichen eines Betrugs:

  1. Absendername und Inhalt: Die Nachricht gibt sich als „Nutzungsbedingungen Team © 2024“ aus, ein Name, den Facebook nicht verwendet. Zudem sind solche dringenden Aufforderungen untypisch für offizielle Facebook-Kommunikation.
  2. Unsichere URL: Der Link führt zu einer betrügerischen Webseite, die versucht, Facebook nachzuahmen. Die URL (https://complaint-business-community.com/complaints-page-policy-id_page=201855779848289) weist jedoch eindeutig darauf hin, dass sie nicht von Facebook stammt.
  3. Design und Layout: Obwohl die gefälschte Webseite optisch an Facebook erinnert, sind Details wie die URL ein klares Indiz für einen Betrug.
  4. Ziel des Betrugs: Die Betrüger versuchen, Administratoren dazu zu bringen, ihre Zugangsdaten einzugeben, um die Kontrolle über die Facebook-Seite und das verbundene Profil zu übernehmen. Zudem werden persönliche Daten und Kreditkarteninformationen abgegriffen.
Lesen Sie auch >   Elektronische Patientenakte (ePA) ab 2025: Alles, was Sie wissen müssen

Die Fake-Webseite der Betrüger:

Screenshot der Fake-Webseite des "Nutzungsbedingungen Team"
Screenshot der Fake-Webseite des „Nutzungsbedingungen Team“

Was haben die Betrüger davon?

Betrüger nutzen solche Phishing-Nachrichten, um auf sensible Informationen zuzugreifen und Identitätsdiebstahl zu begehen. Ähnliche Betrugsversuche gab es bereits in der Vergangenheit, bei denen Nutzer zur Eingabe ihrer Facebook-Zugangsdaten aufgefordert wurden. Oftmals werden auch andere persönliche Daten wie Kreditkartennummern abgefragt, um finanziellen Schaden zu verursachen.

Um sich zu schützen, sollten Administratoren:

  • Nachrichten sorgfältig prüfen: Offizielle Mitteilungen von Facebook kommen in der Regel über das Nachrichtensystem der Plattform oder per E-Mail von einer eindeutigen Facebook-Domain.
  • URLs überprüfen: Keine Links anklicken, die nicht eindeutig zu Facebook gehören. Offizielle URLs enden immer auf „facebook.com“.
  • Misstrauisch bleiben: Bei ungewöhnlichen oder dringenden Nachrichten immer zuerst auf der offiziellen Facebook-Seite nach Informationen suchen oder den Support kontaktieren.
  • Sicherheitseinstellungen nutzen: Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren und regelmäßig die Sicherheitsüberprüfungen von Facebook durchführen.

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Wie erkenne ich eine gefälschte Nachricht von Facebook?

Gefälschte Nachrichten können oft durch kleine Unstimmigkeiten erkannt werden, wie etwa eine seltsame URL oder Rechtschreibfehler im Text. Offizielle Nachrichten von Facebook enthalten zudem keine direkten Aufforderungen zur Eingabe sensibler Daten über externe Links.

Was passiert, wenn ich auf den gefälschten Link klicke?

Wenn Sie auf den gefälschten Link klicken und Ihre Daten eingeben, können Betrüger Zugriff auf Ihr Facebook-Konto sowie persönliche und finanzielle Informationen erhalten. Dies kann zur Übernahme Ihres Kontos und zum Diebstahl von Kreditkartendaten führen.

Wie kann ich mein Facebook-Konto besser schützen?

Aktivieren Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung, verwenden Sie ein starkes Passwort und seien Sie vorsichtig bei unerwarteten Nachrichten. Überprüfen Sie immer die URL, bevor Sie auf einen Link klicken oder persönliche Daten eingeben.

Lesen Sie auch >   Meta AI: EU-Datenschutz stoppt Einführung in Europa

Kann ich den Betrug bei Facebook melden?

Ja, Sie können betrügerische Nachrichten und verdächtige Aktivitäten direkt bei Facebook melden. Gehen Sie zu den Sicherheitseinstellungen Ihres Kontos und nutzen Sie die Meldefunktion.

Was soll ich tun, wenn meine Kreditkartendaten gestohlen wurden?

Kontaktieren Sie sofort Ihr Kreditkartenunternehmen oder Ihre Bank, um die Karte sperren zu lassen und betrügerische Transaktionen zu verhindern. Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Abrechnungen auf verdächtige Aktivitäten.

Mimikama-Tipp

Betrüger werden immer raffinierter und nutzen täuschend echte Nachrichten, um an persönliche Daten zu gelangen. Es ist wichtig, stets wachsam zu bleiben und verdächtige Nachrichten kritisch zu hinterfragen. Schützen Sie Ihre Konten durch starke Passwörter und zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen wie die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Falls Sie bereits Opfer eines Betrugs geworden sind, handeln Sie schnell, um weitere Schäden zu verhindern.

Bleiben Sie informiert und teilen Sie Ihr Wissen, um auch andere vor solchen Betrügereien zu schützen. Abonnieren Sie unseren Newsletter und melden Sie sich für unsere monatlichen Online-Vorträge und Workshops an, um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)