Betrüger versenden vermeintliche Gewinnschreiben an Senioren.

Ein 86-jähriger Mann aus dem Stadtgebiet Trier erhielt per Post einen an ihn adressierten Brief einer vermeintlichen Lotto-Preiseinreichungsbehörde. Er wurde gebeten einen Gewinncode frei zu rubbeln und in ein Geldfreigabeformular einzutragen. Nach dem Eintragen persönlicher Daten sollte das Formular an eine Anschrift in Irland zurückgesendet werden. Dem Mitteiler wurde ein Hauptgewinn in Millionenhöhe bei der australischen Lotterie Powerball in Aussicht gestellt. Der Mann erkannte frühzeitig den Betrugsversuch. Ein Schaden ist nicht entstanden.

Anschreiben der Lotto-Preiseinreichungsbehörde
Anschreiben der Lotto-Preiseinreichungsbehörde

Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche und gibt folgende Tipps:

– Kontaktieren Sie bei einem Betrugsverdacht umgehend die Polizei
– Geben Sie keine persönlichen Daten preis
– Kontrollieren Sie mehrmals im Monat ihre Kontoauszüge
– Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern
– Zahlen Sie keine Gebühren
– Informieren Sie Bekannte über die Art der Betrugsmasche

Lesen Sie auch >   Falschmeldung: Wolodymyr Selenskyj kauft Casino auf Zypern

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)