Es beginnt oft mit einem verlockenden Angebot: Erstaunliche Gewinne mit wenig Risiko. Doch hinter diesen Versprechungen verbergen sich oft skrupellose Kriminelle mitsamt ihren Betrugsmaschen an Bord. Ein 84-jähriger Mann aus Neunkirchen-Seelscheid hat dies schmerzlich erfahren müssen.

Betrüger nutzen gezielt Schwächen aus

Der Mann stolperte im Internet über ein vielversprechendes Angebot für Geldanlagen. Ein „Anlageberater“ aus England warb ihn an und überzeugte ihn, immer mehr Geld zu investieren. Getäuscht von scheinbaren Gewinnen, die er online sehen konnte, überwies er immer wieder Geld, sogar nachdem er von einem angeblichen Anlageberater über Fernzugriff auf seinen Computer manipuliert wurde.

Das böse Erwachen

Als er sich schließlich Geld von einer Bekannten leihen wollte, um weiter zu investieren, wurde sie misstrauisch. Dies war der Wendepunkt. Als er sein Geld zurückforderte, verlangten die Betrüger sogar noch eine Provision von 10%.

Heute wird er immer noch von „Anlageberatern“ kontaktiert und sein Geld wird er wahrscheinlich nie wiedersehen.

Schützen Sie sich vor Online-Trading Betrug

Online-Trading hat Risiken, und es ist nicht immer leicht, betrügerische Webseiten zu erkennen. Bevor Sie sich also in die Welt des Online-Handels begeben, sollten Sie folgende Punkte abhaken:

  1. Trading-Plattformen gründlich recherchieren.
  2. Details des Betreibers prüfen: Wer steckt dahinter? Wo ist das Unternehmen ansässig?
  3. Seien Sie vorsichtig mit sensiblen Daten: Übermitteln Sie keine Kopien Ihrer Ausweisdokumente.
  4. Zweifeln Sie an zu guten Angeboten: Hochrentable Versprechungen sind oft zu schön, um wahr zu sein.
  5. Bleiben Sie kritisch: Unaufgeforderte Beratungsgespräche sind in der Regel verboten.
  6. Fernwartung vermeiden: Lassen Sie niemanden über Software wie AnyDesk oder Team Viewer auf Ihren Computer zugreifen.
  7. Seien Sie vorsichtig bei Überweisungen: Insbesondere an unbekannte ausländische Konten.
  8. Prüfen Sie das Impressum der Webseite: Eine vollständige Adresse, ein Vertretungsberechtigter und eine E-Mail-Adresse sind ein Muss.
  9. Lassen Sie sich seriös beraten: Nutzen Sie den Service von Verbraucherzentralen oder spezialisierten Anwälten oder fragen Sie einfach bei ihrer Hausbank nach deren Einschätzung

Fazit

Digitale Anlagemöglichkeiten mögen verlockend sein. Und oft scheint die Vermögenssteigerung nur einen Klick entfernt. Umso wichtiger ist es, vorsichtig zu sein und sich gut zu informieren. Es gibt viele ehrliche Anbieter da draußen, aber es gibt auch diejenigen, die Ihre Unwissenheit ausnutzen möchten.

Melden Sie sich an:
Zum tieferen Verständnis und um die Wichtigkeit von Faktenchecks in der digitalen Welt hervorzuheben, bieten wir am 14. November 2023 einen speziellen Online-Workshop an. Wir laden Sie herzlich ein, sich aktiv an dieser Bildungsinitiative zu beteiligen. Für weitere Informationen und zur Anmeldung klicken Sie bitte hier.

Quelle: Presseportal

Das könnte Sie auch interessieren:
Love Scamming: Vorsicht vor digitalen Herzensbrechern
Social Media Lockfallen: Wenn Gewinnversprechen zur Gefahr werden
Mythos „Zettel an der Heckscheibe“: Ist Ihr Auto wirklich in Gefahr?

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)