Hagen – Am Sonntag, den 30.07.2017, rief ein 48-jähriger Hohenlimburger die Polizei. Über einen Monat lang pflegte er eine Internetbekanntschaft über ein Dating-Portal. Die vermeintlich am dem Hagener interessierte Person gab sich als Frau aus.

Nach mehreren Chats über den PC und das Handy gaukelte die Frau vor, zu dem 48-Jährigen nach Deutschland reisen zu wollen. Dazu bat sie um Geld, dass der Hohenlimburger über ein anonymes Geldinstitut überweisen sollte, um die nötigen Papiere und ein Flugticket kaufen zu können. Zirka 1.500 Euro wechselten so den Besitzer. Sogar das Foto eines (gefälschten) Flugtickets schickte die Betrügerin.
Erst am vergangenen Sonntag wurde dem Hagener bewusst, dass die anonyme Person ihn mit der gefälschten Identität einer Frau betrog. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)