Aktuelles

Bilder von angeblichen COVID-19 Patienten (Faktencheck)

Ralf Nowotny, 21. August 2020
Bilder von angeblichen COVID-19 Patienten (Faktencheck)
Bilder von angeblichen COVID-19 Patienten (Faktencheck)

In diversen Beiträgen in sozialen Medien und in Blogs taucht derzeit immer wieder eine bestimmte Bildersammlung auf.

Auf den fünf Bildern sieht man Patienten in Krankenhäusern auf dem Bauch liegen. Einhellige Behauptung: Dies seien COVID-19 Patienten.

Um diese Bildersammlung handelt es sich:

COVID-19 Patienten?
COVID-19 Patienten?

Sämtlichen Beiträgen und Blog-Artikeln ist gemein, dass am Schluss immer wieder betont wird, die Bilder seien mit der Genehmigung der Patienten entstanden.

Dies mag vielleicht sogar stimmen, doch zeigen die Bilder wirklich COVID-19 Patienten?

[mk_ad]

Bild 1

Bild 1
Bild 1

Das Bild findet sich erstmals auf einem Blogartikel der Webseite der Universitätsklinik der Päpstlichen Bolivarischen Universität Medellín in Kolumbien am 18. Dezember 2019.

In dem Artikel geht es um die Pflege von älteren Erwachsenen auf der Intensivstation des Klinikums. Von dem neuen Coronavirus wird darin nicht berichtet. Dies ist auch schlecht möglich, denn der erste Fall in Kolumbien wurde erst am 6. März 2020 verzeichnet.

Korrektur 24.8.: In einer vorherigen Version des Artikels stand, die Klinik befände sich in Bolivien. Dies ist falsch, sie befindet sich in Kolumbien, wir haben den Fehler korrigiert.

Es handelt sich nicht um einen COVID-19 Patienten.

Bild 2

Bild 2
Bild 2

Das Bild tauchte erstmal im März 2020 auf. Zu sehen ist es in einem Artikel über einen Arzt in einem Krankenhaus in Cremona in der italienischen Region Lombardei, der sich Anfang März, als sich Italien im Zentrum der Pandemie befand, um den Gesundheitsnotstand kümmerte.

Laut Beschreibung des Bildes sieht man medizinisches Personal in Schutzanzügen, die sich um Corona-Patienten auf der Intensivstation kümmern.

Es handelt sich um COVID-19 Patienten.

Bild 3

Bild 3
Bild 3

Das Bild einer intubierten Frau erschien erstmals am 14. Juli 2016 auf der Seite HUCI.

In dem Artikel erzählt eine Krankenschwester über ihre Zeit als Patientin auf einer Intensivstation. Sie wurde wegen einer H1N1-Grippe mit Lungenentzündung und fulminantem Lungenversagen behandelt.

Es handelt sich nicht um eine COVID-19 Patientin.

Bild 4

Bild 4

Das Bild taucht seit April 2020 in diversen Facebook-Beiträgen und Blogs auf, immer im Zusammenhang mit COVID-19. Leider findet sich nirgends eine Quelle zu dem Bild, auch ältere Hinweise auf das Bild sind nicht auffindbar.

Somit könnte es sich zeitlich um einen COVID-19 Patienten handeln, die genauen Umstände sind jedoch unklar.

Es handelt sich vielleicht um einen COVID-19 Patienten.

Bild 5

Bild 5
Bild 5

Das Bild erschien erstmals im Blog der Pontificia Universidad Católica de Chile am
22. Dezember 2016.

In dem Artikel äußert ein Wissenschaftler siene Meinung zur Verwendung der Bauchlage bei Patienten mit mittelschweren bis schweren akuten Atemnotsyndromen.

Es handelt sich nicht um einen COVID-19 Patienten.

Von den 5 Bildern zeigzt also nur eines ganz sicher COVID-19 Patienten, bei einem ist es unsicher, 3 zeigen definitiv keine aktuellen Patienten.

[mk_ad]

Falsch und doch richtig, richtig und doch falsch

Was alle Bilder gemein haben: Man sieht Patienten in Bauchlage, an Geräte angeschlossen, ein typisches Bild bei Patienten mit akutem Lungenversagen.

Jenes Lungenversagen findet auch bei COVID-19 Patienten mit schwerem Krankheitsverlauf statt, weswegen diese ebenfalls in Bauchlage beatmet werden.

Einfach ausgedrückt: in Bauchlage wird die Lunge entlastet, was die künstliche Beatmung bei Intensivpatienten verbessert. Wir sprechen hier wohlgemerkt von intubierten Patienten, die komplett von einem Beatmungsgerät abhängig sind und keine Spontanatmung haben – also schon sehr schwere Fälle.

Richtig ist also: COVID-19 Patienten mit schwerem Krankheitsverlauf werden so behandelt.
Falsch ist allerdings, dazu Bilder zu verwenden, die keine COVID-19 Patienten zeigen.

Und da zählt jetzt auch nicht die Ausrede „Ist doch egal, sieht aber genau so aus“, denn so macht man sich unglaubwürdig! Exakt so, nämlich mit nicht gekennzeichneten Symbolbildern, argumentieren auch immer diverse Fake News-Quellen.

Mal abgesehen davon, dass die Behauptung, alle Patienten hätten der Veröffentlichung zugestimmt, auch nicht stimmen kann: Sicherlich hat niemand der Menschen zugestimmt, nach vier Jahren als COVID-19 Patienten dargestellt zu werden!

Fazit

Bei schwerem Krankheitsverlauf werden COVID-19 Patienten tatsächlich so behandelt. Die Bilder sind allerdings größtenteils veraltet und zeigen keine am neuen Coronavirus erkrankten Menschen.

Auch interessant:


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama