Im Zeitalter des Internets stößt man immer wieder auf seltsame und oft gefährliche Trends. Der jüngste dieser Trends ist der ‚Borax-Zug‘, ein Phänomen, das auf der Video-Plattform TikTok entstanden ist und nun auf Europa überschwappt. TikToker aus der ganzen Welt preisen Borax, ein weißes Pulver, das oft als Waschmittel verwendet wird, als Wunderheilmittel an. Dieser Trend erinnert stark an die Tide-Pod-Challenge aus dem Jahr 2018, als Jugendliche weltweit Waschmittelkapseln aßen und dabei oft schwer erkrankten. Der Unterschied: Diesmal behaupten die Anhänger des Trends, dass Borax gesundheitliche Vorteile habe.

Borax: Wäschebleiche oder Gesundheitsergänzung?

Borax, auch bekannt als Natriumborat, ist ein weißes Pulver, das oft in Waschmitteln verwendet wird, aber auch in anderen Anwendungen wie Flussmittel beim Löten oder als Holzschutzmittel gegen Pilze zu finden ist. Trotz dieser weitverbreiteten industriellen Nutzung wird es auf TikTok fälschlicherweise als Nahrungsergänzungsmittel angepriesen.

Der Trend begann mit Aussagen von TikTokern, die behaupteten, Natriumborat könnte Entzündungen lindern, Arthritis behandeln und den Körper „entgiften“. Seitdem hat sich der Trend ausgebreitet, mit Menschen, die das Pulver ihren Mahlzeiten oder Getränken hinzufügen, in der Hoffnung auf ein jüngeres Aussehen und Linderung verschiedener Beschwerden.

Allerdings ist es wichtig zu beachten, dass Borax als Nahrungsergänzungsmittel in den USA und Europa nicht zugelassen ist. In den USA ist es sogar komplett verboten, während es in Europa nur in einem speziellen Fall – zur Konservierung von echtem Kaviar – in der Lebensmittelindustrie erlaubt ist.

Die Gefahren des Borax-Konsums

Das Einnehmen von Borax kann jedoch eine Reihe von gesundheitlichen Problemen verursachen, darunter schwere Hautausschläge, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Bei größeren Mengen kann es sogar zu Nierenversagen führen. Zudem kann es Augen-, Nasen- und Rachenschleimhäute sowie die Lungen reizen, wenn es eingeatmet wird. Laut dem medizinischen Fachmagazin „WebMD“ kann Borax sogar zu schweren Missbildungen bei Embryos führen und steht deshalb auf der Liste der besonders besorgniserregenden Stoffe.

Lesen Sie auch >   Telemedizin in Pflegeeinrichtungen: Augenheilkunde für Senioren verbessern

Verschwörungserzählungen und Unwissenheit

Trotz all dieser Gefahren ignorieren viele TikToker die Risiken und folgen stattdessen Verschwörungstheorien und Falschinformationen. Einige behaupten, dass die gesundheitlichen Vorteile von Borax absichtlich von der Pharmaindustrie unterdrückt werden, um die Menschen zum Kauf teurer Medikamente zu zwingen.

Die Gegenbewegung

Glücklicherweise gibt es auch eine Gegenbewegung von TikTokern, die ihre Follower vor den Gefahren der Substanz warnen. Auch Experten und Giftinformationszentren berichten von Fällen von Borax-Vergiftungen und warnen vor den Risiken des Trends.

Fazit

Im Zeitalter des Internets kann sich Falschinformation schnell verbreiten und gefährliche Trends wie den Borax-Zug entstehen lassen. Es ist daher wichtig, stets kritisch zu bleiben und zu überprüfen, welche Informationen man online findet, insbesondere wenn es um die eigene Gesundheit geht. Es kann nie schaden, vor dem Ausprobieren eines neuen „Gesundheitstrends“ einen Arzt zu konsultieren oder seriöse medizinische Quellen zu Rate zu ziehen.

Quelle:

Der Standard, TikTok
Schon gelesen? Das waren noch Zeiten, als das Internet als Ort grenzenloser Freiheit galt. Heute, da die Wellen der digitalen Regulierungswut über Plattformen wie Telegram hereinbrechen, scheint diese Vorstellung ferner denn je. Kürzlich entbrannte eine Debatte um das Gerücht, dass im August ein Großangriff auf die Plattform Telegram stattfinden soll. Eine verständliche Sorge? Oder nur digitale Panikmache, die in den dunklen Ecken des Netzes gedeiht? Gehen wir der Sache auf den Grund. Ein Mimikama-Faktencheck: Telegram, TikTok und CO werden im August 2023 abgeschaltet?
Zum Thema TikTok-Challenges passt dieser Artikel: TikTok: Fake-Videos, gefährliche Challenges und Suchtpotenzial beunruhigen Eltern

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)