Aktuell wird ein Foto von sechs in Überschwemmungen gefangenen Hunden in den sozialen Medien geteilt, das fälschlicherweise, der Ukraine zugeordnet wird. Angeblich stammte diese vom Bruch des Dammes Nova Kachowka in der Ukraine im Juni 2023. Moskau und Kiew gaben einander die Schuld für den Vorfall am, der eine Massenevakuierung der umliegenden Gebiete auslöste, als Wasser aus einem riesigen Bruch im Staudamm austrat.

Aktuell wird ein Foto von sechs in Überschwemmungen gefangenen Hunden in den sozialen Medien geteilt, das fälschlicherweise, der Ukraine zugeordnet wird. Angeblich stammte diese vom Bruch des Dammes Nova Kachowka in der Ukraine im Juni 2023

Die tatsächliche Herkunft des Fotos

Tatsächlich stammt das fragliche Foto nicht aus der Ukraine, sondern aus Thailand. Es wurde während der schwersten Überschwemmungen in der Stadt Ubon Ratchathani im Oktober 2022 aufgenommen. Laut Sam McElroy, Betriebsdirektor der Soi Dog Foundation in Phuket, Thailand, wurde das Foto von deren Tierschutzteam aufgenommen. Es zeigt Hunde, die durch überflutete Straßen schwimmen und nach Nahrung suchen. Das Bild erschien in lokalen thailändischen Nachrichtenberichten und wurde der Soi Dog Foundation zugeschrieben.

Die falsche Zuordnung

Online wurde das Bild jedoch mit der Katastrophe in der Ukraine in Verbindung gebracht. Speziell wurde behauptet, das Bild stamme aus der Zeit nach dem Bruch des Dammes Nova Kachowka in der Ukraine im Juni 2023. Verschiedene Posts auf Facebook und Twitter deuteten an, dass das Foto in der Ukraine aufgenommen wurde.

as Bild stamme aus der Zeit nach dem Bruch des Dammes Nova Kachowka in der Ukraine im Juni 2023. Das stimmt jedoch nicht!

Die Wahrheit hinter dem Foto

Im Oktober 2022 hatte Thailand eine beispiellose Monsun-Saison erlebt, die zu starken und häufigen Regenfällen und daraus resultierend zu weitverbreiteten Überschwemmungen führte. Die Hunde auf dem Foto waren ein Teil dieser Krise in Thailand und hatten nichts mit der Situation in der Ukraine zu tun.

MIMIKAMA

Der Damm Nova Kachowka in der Ukraine ist tatsächlich im Juni 2023 gebrochen und verursachte Überschwemmungen in vielen Gebieten. Es gibt Berichte von Rettungskräften, die versuchten, Tausende von gestrandeten Haustieren zu retten, die von ihren Besitzern bei der Flucht vor der Flut zurückgelassen wurden. Doch das besagte Foto hat keinen Bezug zu diesen Ereignissen. Warum man solche Fake News verbreitet. bleibt an dieser Stelle ein Rätsel!

Fazit: Das Foto von sechs in den Fluten eingeschlossenen Hunden wurde während der Flutkatastrophe in Thailand im Oktober 2022 aufgenommen und hat nichts mit der Dammbruchkatastrophe in der Ukraine im Juni 2023 zu tun.

Lesen Sie auch:

Faktencheck: Die Wahrheit über UNO’s und WHO’s Richtlinien zur Sexualerziehung

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)