„Konservative Chaoten teilen Fake News“

Andre Wolf, 10. November 2021
"Konservative Chaoten teilen Fake News"
"Konservative Chaoten teilen Fake News"

Gewissenlosen Falschinfo-Fanatikern geht es gar nicht um Ideen, sondern nur um blankes Chaos. Fake News mit voller Absicht daher unterwegs!

Vor allem „konservative Chaoten“ (so ein pressebericht) teilen Fake News in sozialen Medien, wie eine Studie der Duke University Fuqua School of Business zeigt. Die Erkenntnis ist zwar irgendwie nicht neu, aber in dieser Studie nun untersucht. Im Ergebnis wird festgestellt, dass ihre Persönlichkeit ausschlaggebend dafür sei, genauer gesagt ein Mangel an Gewissenhaftigkeit.

Was wir also immer schon vermutet haben, wird nochmals verdeutlicht. Es geht demnach auch gar nicht darum, die Ideen hinter einer Falschinformation zu unterstützen, sondern wirklich nur um das reine Chaos. Diese gewissenlosen konservativen Chaoten lassen sich auch nicht durch Warnhinweise davon abhalten, Fake News zu verbreiten.

Fake News Persönlichkeit analysiert

Immer wieder zeigen Studien, dass Konservative eher Fake News teilen. „Die politische Polarisierung ist derzeit sehr hoch, also stellen die existierenden Arbeiten eine problematische Generalisierung dar“, betont aber Studien-Erstautor Hemant Kakkar. Denn alle Konservative in einen Topf zu werfen, würde die Polarisierung nur verstärken. Daher ging sein Team der Frage nach, welche Art Mensch genau es ist, die gerne Fake News verbreitet. Dabei zeigte sich, dass die Gewissenhaftigkeit, eines der großen fünf Persönlichkeitsmerkmale, offenbar eine Schlüsselrolle spielt.

Denn Liberale und auch gewissenhafte Konservative teilen kaum Falschinformationen. Doch Konservative, denen es eben an Gewissenhaftigkeit mangelt, verbreiten viel eher Fake News. Das gilt unabhängig davon, wie viel Zeit sie in sozialen Medien verbringen oder ob sie wirklich hinter der Falschinformation stehen. „Wir haben schockiert festgestellt, dass das nicht einmal etwas mit Misstrauen gegenüber Mainstream-Medien zu tun hat“, sagt Kakkar. „Es hatte eher mit ihrer Unzufriedenheit mit den aktuellen politischen und sozialen Institutionen zu tun und dem Wunsch, diese zugunsten der Anarchie zusammenbrechen zu lassen.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Chaoten nicht zu bremsen

Versuche sozialer Medien, die Flut von Falschinformationen mit Warnungen vor dem Weiterteilen einzudämmen, helfen in solchen Fällen laut der Studie nicht. Dass das Bedürfnis der gewissenlosen konservativen Chaoten, mithilfe von Fake News das System zu zerstören, scheint dafür einfach zu stark. „Eine entscheidende Frage für die Zukunft ist also, ob es irgend etwas gibt, das solches Verhalten reduzieren kann, vielleicht indem es den Wunsch solcher Individuen nach Chaos anspricht“, meint daher Kakkar.

Hier der Link zur Studie: https://www.fuqua.duke.edu

Das könnte ebenso interessieren

Leute, werdet mal wieder normal! Bei dem folgenden Text unter dem Titel „Leute, werdet mal wieder normal!“ handelt es sich um einen Netzfund und Kommentar von Michael Wollny. Weiterlesen …


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama