Gefälschter CNN-Account verbreitet Fake über Tod eines US-Aktivisten

Autor: Claudia Spiess

Der Screenshot eines Tweets von „CNN Ukraine“ kursiert in sozialen Medien, laut diesem soll der Aktivist Bernie Gores in der Ukraine getötet worden sein.

Die Meldung zu seinem Tod – allerdings war er hier Journalist – gab es jedoch auch bereits 2021, hier getwittert von „CNN Afghan“.
Social Media-Nutzer stellen nun beide Screenshots nebeneinander (HIER und HIER), Kommentare wie „Lügenpresse“ oder Betitelungen wie „Crisis Actor“ werden den Nutzern so in den Mund gelegt.

Screenshots Twitter
Screenshots Twitter

Dem Text im Screenshot zufolge soll es sich hier um das „erste amerikanische Todesopfer der Ukraine-Krise“ handeln, und zwar um Bernie Gores, einen Aktivisten, der einer Minenexplosion zum Opfer gefallen sei. Laut Screenshot wurde diese Meldung am 23. Februar 2022 veröffentlicht.
Dem gegenüber steht die Meldung von „CNN Afghan“, wonach Bernie Gores, ein Journalist, in Kabul von Taliban-Soldaten hingerichtet worden sei. Diese Meldung stammt laut Screenshot vom 21. August 2021.

Gefälschte Meldungen von gefälschten Accounts

Keine der beiden Geschichten wurden von CNN gepostet. Die Screenshots stammen von zwei Twitter-Accounts, die vorgeben, CNN Ukraine und CNN Afghan zu sein. Beide Accounts wurden nicht verifiziert – der blaue Haken fehlt, wie man auch in den Screenshots erkennen kann.
„CNN Ukraine“ wurde erst im Februar 2022 erstellt, hatte knapp 130 Follower (- HIER archiviert).
Zwischenzeitlich wurden diese beiden Accounts auf Twitter gesperrt.

Wer ist Bernie Gores?

Sucht man auf der Webseite von CNN, scheinen keine Ergebnisse für „Bernie Gores“ auf.
Sucht man jedoch nach dem Foto des abgebildeten Mannes, erhält man als Ergebnis einen gewissen „Jordie Jordan“ – Online besser bekannt als „WingsOfRedemption“.
Jordan ist ein amerikanischer Twitch-Streamer und ehemaliger Call of Duty-Kommentator, der auch einen YouTube-Kanal betreibt.

Fazit

„Bernie Gores“ ist eigentlich Jordie Jordan, zumindest wurde dessen Foto verwendet.
Jordie Jordan lebt, er hat zuletzt am 27.02.2022 ein Video auf seinen YouTube-Kanal gestreamt.
Die beiden Twitter-Accounts von CNN Afghanistan und CNN Ukraine sind gefälscht und sind mittlerweile gesperrt.
Die veröffentlichten Fotos sind geklaut, mit einem erfundenen Namen garniert worden und wurden NICHT von CNN gepostet!


Das könnte auch interessieren: Mimikama gibt Tipps gegen Propaganda und Desinformation

Quelle: Reuters, Snopes, Wikitubia

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.