Cybercrime-Netzwerke: Einblicke in Hacker-Rekrutierung

Die dunkle Welt der Online-Betrüger: Wie Hackerbanden vorgehen

Autor: Sonja Bart

Das Internet birgt dunkle Ecken, in denen Betrüger und Hacker ihr Unwesen treiben. Wie raffiniert und professionell diese kriminellen Cybercrime-Netzwerke agieren, zeigt ein aktueller Fall, den die IT-Sicherheitsexperten von ESET aufgedeckt haben.

Im Mittelpunkt steht das Toolkit „Telekopye“, das es auch technisch unerfahrenen Personen ermöglicht, Online-Betrug zu begehen. Doch Telekopye ist nur ein Teil eines größeren, beunruhigenden Bildes.

Telekopye: Mehr als nur ein Betrugstool

Telekopye ist ein Toolkit, mit dem man Phishing-Websites erstellen, gefälschte Nachrichten versenden und täuschend echte Screenshots anfertigen kann. Es wird ständig weiterentwickelt, was seine Verbreitung und Wirksamkeit erhöht. Bemerkenswert ist, dass die Betrüger sich selbst als „Neandertaler“ und ihre Opfer als „Mammuts“ bezeichnen, was auf eine gewisse Gerissenheit und Abgebrühtheit des Cybercrime-Netzwerks schließen lässt.

Systematische Anwerbung von Cyberkriminellen

Die Betreiber von Telekopye haben einen ausgeklügelten Rekrutierungsprozess entwickelt, der in erschreckender Weise an legale Unternehmensstrukturen erinnert. Neue Mitglieder werden über Anzeigen in Untergrundforen gesucht und müssen ein Bewerbungsformular ausfüllen. Dies zeigt, wie strukturiert und professionell diese kriminellen Gruppen vorgehen.

Verschiedene Betrugsmethoden

Die Bande wendet im Wesentlichen drei Betrugsmethoden an: Verkäuferbetrug, Käuferbetrug und Erstattungsbetrug. Jede Methode zielt darauf ab, sensible Informationen wie Bankdaten von ahnungslosen Opfern zu stehlen. Die raffinierte Gestaltung der Phishing-Websites macht es den Opfern schwer, den Betrug zu erkennen.

Auswahl der Opfer durch Marktforschung

Die Angreifer betreiben intensive Marktforschung, um ihre Opfer strategisch auszuwählen. Sie analysieren z.B. die Art der angebotenen Produkte und deren Preisklasse, um die Erfolgschancen ihres Betrugs zu maximieren.

Strenge Regeln für Betrüger im Cybercrime-Netzwerk

Die Telekopye-Gruppe hat strenge Regeln, um sich vor Eindringlingen zu schützen, was von ihrer Paranoia und ihrem Bewusstsein für die Risiken ihres „Geschäfts“ zeugt. Ein Verstoß gegen diese Regeln führt zum sofortigen Ausschluss aus der Cybercrime-Gruppe.

Fazit: Alarmierender Blick hinter die Kulissen

Die Enthüllungen über Telekopye und seine Betreiber bieten einen seltenen Einblick in die ausgeklügelten Strukturen cyberkrimineller Netzwerke. Sie zeigen, dass diese Gruppen nicht nur technisch versiert sind, sondern auch über raffinierte Rekrutierungs- und Betrugsstrategien verfügen. Dies unterstreicht die Notwendigkeit für Nutzer, wachsam zu sein und sich vor solchen Bedrohungen zu schützen.

Quelle: PresseportalESET – welivesecurity

Um mehr über die neuesten Entwicklungen im Bereich Cybersicherheit zu erfahren und sich vor solchen Bedrohungen zu schützen, abonnieren Sie den Mimikama-Newsletter und entdecken Sie unsere medienpädagogischen Angebote. Bleiben Sie informiert und sicher!

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.