Deepfake: Selenskyjs gefälschter Aufruf zur Kapitulation

In einem schlecht gemachten Deepfake-Video hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj angeblich dazu aufgerufen, die Waffen niederzulegen, zu kapitulieren.

Autor: Claudia Spiess

Lieber Leser, liebe Leserin, Mimikama ist dein Kompass in der Informationsflut. Aber um den Kurs zu halten, brauchen wir dich. Jeder Beitrag, ob groß oder klein, bringt uns näher an eine Welt der verlässlichen Informationen. Stell dir vor, du könntest einen Unterschied machen, und das kannst du! Unterstütze uns jetzt via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon. Deine Hilfe lässt uns weiterhin Fakten liefern, auf die du zählen kannst. Mach mit uns den ersten Schritt in eine vertrauenswürdigere Informationszukunft. ❤️ Dank dir kann es sein.

Video von Selenskyj zur Kapitulation war Deepfake / Screenshot Twitter/@MikaelThalen

Dieses Video wurde in sozialen Medien verbreitet, aber zwischenzeitlich von den Plattformen entfernt.

Hacker verbreiteten Deepfake

Die Verbreitung des Videos scheint auf das Konto von Hackern zu gehen. Ukraine 24, ein Nachrichtensender, weist auf seiner Facebook-Seite daraufhin, dass sie Ziel eines Hacker-Angriffs wurden, wodurch das Video unter ihrem Namen veröffentlicht wurde.

„Die Laufzeile des Fernsehsenders „Ukraine 24“ und die Website „Segodnya“ wurden von feindlichen Hackern gehackt und verbreiteten Selenskyjs Botschaft über die angebliche „Kapitulation“.
❗️❗️❗️ DAS IST FALSCH! GEFÄLSCHT !
Freunde, wir haben wiederholt davor gewarnt. Niemand wird aufgeben. Besonders unter den Umständen, wenn die russische Armee in Kämpfen mit der ukrainischen Armee Verluste erleidet!“

Facebook: „Ukraine 24“, 16. März 2022

Der Twitter-Nutzer Mikael Thalen weist auf den Deepfake hin:

Thalen erklärt in einem weiteren Tweet auch noch den Zusammenhang zwischen dem Deepfake-Video und dem Hack von Ukraine 24 und Segodnya: „Zur Verdeutlichung: Das Deepfake von Selenskyj erschien auf der Nachrichten-Website Segodnya, während eine Live-Sendung von Ukraine 24 in einem Ticker am unteren Bildschirmrand einen Text enthielt, der auf Selenskyjs gefälschte Kapitulation verwies.“

Reaktion von Selenskyj

Der ukrainische Präsident reagierte schnell auf das gefälschte Video und betonte, dass eine Kapitulation nur für die russischen Soldaten infrage käme: „Wenn ich jemandem anbieten kann, die Waffen niederzulegen, dann ist es das russische Militär: Geht nach Hause, denn wir sind zu Hause. Wir verteidigen unser Land, unsere Kinder und unsere Familien.“

Auffallend schlechter Deepfake

Im gefälschten Video fällt auf, dass Selenskyjs Kopf nicht ganz auf den Körper zu passen scheint, die Ränder um den Kopf erschienen pixelig. Auch soll die Aussprache auffallend anders gewesen sein.

Bereits am 2. März warnte das ukrainische Zentrum für strategische Kommunikation vor möglichen Deepfakes.

„Sie können Wolodymyr Selenskyj im Fernsehen sehen, wie er eine Erklärung zur Kapitulation abgibt. Man sieht ihn, man hört ihn – also ist es wahr. Aber das ist nicht wahr. Diese Technologie ist ein Deepfake.
Es wird kein echtes Video sein, sondern durch maschinelle Lernalgorithmen erstellt.
Videos, die mit diesen Technologien erstellt wurden, lassen sich nicht einmal von echten Videos unterscheiden.
Wissen – es ist eine Fälschung! Ihr Ziel ist es, die Menschen zu verwirren, Panik zu schüren, sie zu verärgern und unsere Truppen zur Kapitulation zu verleiten.
Seien Sie versichert – die Ukraine wird nicht kapitulieren!
Russland muss nur einen vorgetäuschten Sieg erringen, das Internet und alle Kontakte mit der Außenwelt abschalten.“

Facebook: Ukrainisches Zentrum für strategische Kommunikation, 2. März 2022

Meta löschte gefälschtes Video von seinen Plattformen

Social Media-Betreiber haben reagiert und das Deepfake-Video von sämtlichen Seiten entfernt, wie beispielsweise Nathaniel Gleicher von Meta auf Twitter bekannt gab.

Fazit

Wolodymyr Selenskyj hat nicht zur Kapitulation aufgerufen. Bei diesem Video handelte es sich um einen Deepfake.

Aufgrund von Verstößen gegen die Nutzerrichtlinien auf Social Media-Plattformen wurde das gefälschte Video mittlerweile entfernt.

Das könnte dich auch interessieren: Deepfake: Putin kündigte nicht die Kapitulation Russlands an

Quelle: Snopes, TechCrunch, DailyDot


Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstand durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Ihnen liegt es am Herzen, das Internet zu einem Ort der Wahrheit und Sicherheit zu machen? Fühlen Sie sich überwältigt von der Flut an Fehlinformationen? Mimikama steht für Vertrauen und Integrität im digitalen Raum. Gemeinsam können wir für ein transparentes und sicheres Netz sorgen. Schließen Sie sich uns an und unterstützen Sie Mimikama!. Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.

Mehr von Mimikama