Die Islamisierung der Kindergärten?

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Andre Wolf

Islamisierung. Das ist die Angst und die Sorge, welche viele Menschen in sich tragen. In Deutschland, Österreich oder aber auch England.

Mimikama: Information

Eine dieser Ängste liegt darin, dass bereits Kinder im Zuge der schulischen Erziehung “islamisiert” werden, quasi eine frühkindliche Indoktrinierung des fremden Glaubens. In diesem Zusammenhang ist nun ganz frisch diese Bilderreihe aufgetaucht:

image

Der Statusbeitrag zu den Bildern besagt:

NA SCHAU SICH DAS DOCH MAL EINER AN………………….!!!!!!!!
ISLAMISIERUNG SCHON IN KINDERGÄRTEN VOLL IM GANGE…………!!!!!!!!!!!! WIE NAIV UND DUMM UND UNINFORMIERT KANN MAN ALS KINDERGARTENLEITUNG UND ELTERNTEIL SEIN????????? ……………….MEINE FRESSE NOCHMAL……ZUM KOTZEN DIE DUMME SCHWEIGENDE MEHRHEIT………!!!!!!!!!!!!!!!!!
UND IN DEUTSCHLAND IST ES AUCH SCHON ANGEKOMMEN HIER:

Der Status wirft nun vor, dass im Kindergarten bereits die Islamisierung stattfände und dass weder Eltern, noch die Kindergartenleitung informiert sei. Grund für uns, das zu prüfen.


SPONSORED AD

Herkunft der Bilder

Schaut man die Bilder genauer an, so erkennt man, dass die Kinder eine Schuluniform tragen. Das lässt vermuten, dass diese Bilder nicht aus Deutschland oder Österreich stammen. Auf der Suche nach der ältesten Bildquelle im Netz stößt man auf ein englisches Twitterprofil und findet letztendlich dazu als Nennung die Woodbridge School in Suffolk. Ein kurzer Vergleich mit dem Schuluniformen auf den Bildern mit denen auf der Homepage zeigt: ja – die Bilder stammen von Kindern aus der Woodbridge School. Die englischen Quellen auf Twitter geben ebenso eine Angst vor Islamisierung wieder:

Auch hier scheiden sich die Geister:  kann man dort Yogaübungen sehen oder wird den Kindern das Beten in Richtung Mekka beigebracht?

Gelöschte Fotos

Auch hier ist Twitter der Fundort: augenscheinlich stammen die Bilder von dem Account der Woodbridge School selbst. Gemäß eines Screenshots wurden diese Bilder in dem Profil am 29. September 2015 veröffentlicht, jedoch sind sie dort nicht mehr zu finden. Der Untertitel zu diesen Bildern lautete:

Children in Year 1 had a virtual tour of a mosque and learnt some interesting facts about islam düring R.E. Day (Anmerkung: Religious Education)

Also erfährt man an dieser Stelle, dass die Kinder der 1. Klasse (erste Jahrgangsstufe) an einer Art Religionsunterrichts-Projekttagsich vorgestellt haben, wie es in einer Moschee abläuft und dabei auch Dinge über den Islam gelernt haben.

Von einer kontinuierlichen Lehre des Islams wird an dieser Stelle nicht gesprochen, sondern es wird ausgesagt, dass es der R.E. Day war, von dem wir an dieser Stelle davon ausgehen, dass es sich um einen Projekttag handelte.

Warum die Schule diese Bilder wieder löschte, ist jedoch derzeit noch offen, jedoch glauben wir, dass es auch in England viele negative Reaktionen auf die Bilder gab, speziell nach dem 13. November. Nochmals zur Erinnerung: die Bilder stammen vom 29. September. Zu der Zeit schien sich noch niemand daran zu stoßen.

Schule angeschrieben

Wir haben die betroffene Schulde angeschrieben und ebenso zu den Bildern befragt, jedoch gehen wir eher nicht davon aus, dass wir hierzu eine Antwort bekommen werden. Sollte jedoch eine Antwort kommen, fügen wir diese hier ein.

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.