Social Web: Echokammern fördern Impf-Unsinn

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Marina Dullnig

Symbolbild Ärztin/Impfung; Artikelbild von Alexander Limbach / Shutterstock.com
Symbolbild Ärztin/Impfung; Artikelbild von Alexander Limbach / Shutterstock.com

Impfgegner verlinken in vielen Fällen auf kommerzielle Anbieter „alternativer Gesundheitsprodukte“

Das Thema Impfungen polarisiert, auch im Social Web: Befürworter wie Gegner finden sich dort oft in Echokammern ein und reden kaum miteinander. Das zeigt eine Studie der Technischen Universität Dänemarks http://dtu.dk . Dabei befeuern Falschinformationen das Misstrauen der Impfgegner. Ironischerweise verlinken „Anti-Vaxxer“, die oft auch die Profitgier von „Big Pharma“ als Argument gegen Impfungen vorschieben, dabei häufig auf die Seiten kommerzieller Anbieter von „alternativen Gesundheitsprodukten“.

Reden, aber nicht miteinander

Die Forscher haben rund 60 Mrd. Tweets aus den Jahren 2013 bis 2016 analysiert, um den Diskurs über Impfungen zu ergründen. So zeigte sich: Impfbefürworter und -gegner reden auch auf sozialen Medien teils viel, aber nicht miteinander. Auch ihre Quellen unterscheiden sich deutlich. Denn Befürworter verlinken gern Nachrichten und Wissenschaftsseiten mit Faktenwissen, das Anti-Vaxxern nicht so wichtig scheint. „Wir können sehen, dass Anti-Impf-Profile viel häufiger Links zu YouTube-Videos und zu Websites teilen, die dafür bekannt sind, Fake News und Verschwörungstheorien zu verbreiten“, so Datenwissenschaftler Bjarke Mønsted.
„Desto mehr Impfskepsis ein User zeigte, desto stärker wich das Medienbild, dem er aus seinem Freundeskreis ausgesetzt war, von der Norm ab“, erklärt Mønsted. Sehr beliebt sind bei Anti-Vaxxern eben YouTube-Videos, satte 22,5 Prozent ihrer Tweets verlinken auf oft dubiose Clips. Zudem teilen Impfgegner-Profile häufig Links zu kommerziellen Websites, die alternative Gesundheitsprodukte verkaufen. „Dies ist überraschend, da die Impfskepsis häufig aus der Angst vor finanziellen Interessenkonflikten resultiert“, meint Mønsted.

Gefahren besser verstehen

Die Forscher haben für ihre Analysen eine Methode genutzt, die sich Deep Learning und die Verarbeitung natürlicher Sprache zunutze macht. Informatikprofessorin Sune Lehmann hofft, dass diese ein besseres Verständnis des Diskurses um Impfungen und dessen Entwicklung ermöglicht. „Unsere Arbeit deckt die Zeit vor COVID-19 ab“, betont sie. Doch gerade die Pandemie hat das Thema zusätzlich befeuert, eine ablehnende Haltung zu Impfungen scheint dabei massentauglicher geworden zu sein. Dabei hatte die WHO http://who.int die Impfskepsis bereits 2019, also vor der Pandemie, als globale Gefahr eingestuft.
Zur Studie „Characterizing polarization in online vaccine discourse – A large-scale study“: http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0263746

Quelle: Echokammern fördern Impf-Unsinn
Auch interessant:
Nebenwirkungen der Corona-Impfung können zu großen Teilen auf den Nocebo-Effekt zurückgeführt werden.
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.