Faktencheck: Strohballen vor dem Eiffelturm

Eiffelturm-Protest entpuppt sich als digitale Illusion

Autor: Claudia Spiess

Die Behauptung

Ein angebliches Foto zeigt, wie Landwirte in Paris aus Protest gegen Auflagen und sinkende Einnahmen meterhohe Strohballen vor dem Eiffelturm aufgestapelt haben.

Unser Fazit

Es handelt sich um kein echtes Foto. Die Analyse mehrerer Details, die Abwesenheit ähnlicher Medienberichte und die Angaben des Erstellers zeigen, dass das Bild mit künstlicher Intelligenz erstellt wurde.

Falschinformationen und manipulierte Bilder sind schon lange keine Seltenheit mehr. Besonders auffällig wird dies, wenn Protestbewegungen oder politische Ereignisse im Fokus stehen. Aktuell kursiert ein angebliches Foto, das Landwirte in Paris zeigt, die als Protest gegen politische Auflagen und wirtschaftliche Schwierigkeiten Strohballen vor dem Eiffelturm aufgestapelt haben sollen.

Dieses Bild hat schnell Verbreitung in sozialen Netzwerken gefunden und für Verwirrung gesorgt. Doch ein genauerer Blick auf das Bild und die Umstände enthüllt eine andere Wahrheit.

Worum geht es?

Die Behauptung dreht sich um ein Bild, das außergewöhnliche Proteste französischer Landwirte in Paris darstellen soll, bei denen Strohballen meterhoch in einer Straße nahe des Eiffelturms gestapelt wurden

Screenshot Facebook
Screenshot Facebook

. Die Szene wirkt auf den ersten Blick realistisch, doch bei genauerer Betrachtung ergeben sich Zweifel an der Authentizität des Fotos. Es stellt sich heraus, dass dieses Bild mit Hilfe künstlicher Intelligenz erstellt wurde und kein echtes Ereignis dokumentiert.

Unsere Bewertung zum Bild

Die Analyse des Bildes zeigt mehrere Anzeichen, die gegen seine Echtheit sprechen. Zu den auffälligsten Punkten gehören die inkonsistente Architektur und die Fahrzeuge, die in dieser Form nicht existieren, sowie die fehlenden Details und Ungenauigkeiten im Bildaufbau, insbesondere am Eiffelturm selbst. Diese Indizien, zusammen mit der Tatsache, dass keine weiteren Beweise für eine solche Protestaktion gefunden wurden, legen nahe, dass es sich um eine KI-generierte Darstellung handelt.

Vincent Smadja dürfte das Bild erstellt haben und schreibt in seinem Profil auf Linkedin sogar: „Bitte teilen Sie diese Serie nicht, ohne zu erwähnen, dass sie von KI generiert wurde, um Fake News im aktuellen Kontext zu verhindern.“ (Quelle)

Screenshot LinkedIn, Vincent Smadja
Screenshot LinkedIn, Vincent Smadja (hier archiviert)

Durch die Verbreitung des Bildes hat der Ersteller selbst nun Einbußen auf diversen Plattformen erleben müssen, wie er auf Threads berichtet: „Faktenprüfer meldeten sich, renommierte Medien wie Forbes forderten Bestätigungen und Fernsehsender mischten sich in die Auseinandersetzung ein. Was als Kunstprojekt begann, entwickelte sich schnell zu einem weltweiten Debakel und zeigte die unvorhersehbare Macht der digitalen Verbreitung. […] Dies führt zu einer drängenden Debatte: Erleben wir die Zensur der Kunst? Wo liegt die Verantwortung im digitalen Zeitalter – beim Urheber, bei der Plattform oder beim Publikum? Hätte ein einfaches Wasserzeichen diese ganze Tortur verhindern können oder hätte es lediglich das Kunstwerk verunstaltet?“

Fakten zum Bild

  • Architektur und Perspektive: Die um den Eiffelturm herum abgebildeten Gebäude und die Straßenperspektive existieren in dieser Form nicht in Paris.
  • Fahrzeuge: Einige im Bild dargestellte Fahrzeuge weisen Merkmale auf, die in der Realität nicht zusammenpassen, wie die Schutzbleche eines Traktors ohne Fahrerkabine, die direkt in Strohballen überzugehen scheinen.
  • Eiffelturm: Der dargestellte Eiffelturm weist kleinere Bildfehler auf, die bei einem Vergleich mit echten Fotos auffallen.
  • Fehlende Beweise: Es gibt keine weiteren Fotos oder Videos dieser angeblichen Protestaktion, was bei einem derart öffentlichen und ungewöhnlichen Ereignis unwahrscheinlich ist.

Fragen und Antworten

Frage 1: Ist das Foto von Strohballen vor dem Eiffelturm echt?
Antwort 1: Nein, das Foto ist nicht echt. Es wurde mit künstlicher Intelligenz erstellt.

Frage 2: Wie kann man feststellen, dass das Bild KI-generiert ist?
Antwort 2: Anhand von Inkonsistenzen in der Architektur, unrealistischen Fahrzeugdetails und Abweichungen im Bild des Eiffelturms.

Frage 3: Gibt es tatsächliche Proteste von Landwirten in Paris?
Antwort 3: Ja, es gibt Proteste von Landwirten in Frankreich, jedoch nicht in der dargestellten Form vor dem Eiffelturm.

Frage 4: Warum sind solche Fakes problematisch?
Antwort 4: Sie können Fehlinformationen verbreiten und die öffentliche Wahrnehmung verzerren.

Frage 5: Wie sollte man mit solchen Bildern umgehen?
Antwort 5: Mit Skepsis und durch Überprüfung der Quellen und der dargestellten Details.

Fazit

Das angebliche Foto von Landwirten, die Strohballen vor dem Eiffelturm stapeln, ist ein Beispiel für die zunehmende Verbreitung von Falschinformationen durch KI-generierte Bilder. Diese Entwicklung unterstreicht die Notwendigkeit einer kritischen Medienkompetenz und der Überprüfung von Bildquellen. Während die Proteste französischer Landwirte real sind, gehört das spezifische Bild der Strohballen vor dem Eiffelturm ins Reich der digitalen Fiktion.

Um informiert zu bleiben und Falschinformationen zu erkennen, empfehlen wir, unseren Newsletter zu abonnieren und sich für unsere monatlichen Online-Vorträge und Workshops anzumelden. Bleiben Sie kritisch und hinterfragen Sie Informationen aus dem Internet.

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.