Eine Bank mit Münzeinwurf und Stacheln gegen Obdachlose?

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Kathrin Helmreich

Es gibt nichts, was es nicht gibt? Nicht ganz. Dieses Kunstprojekt sollte eigentlich zum Nachdenken anregen.

Wir erhielten Anfragen zu einem Video auf Facebook. Zu sehen ist eine Parkbank mit Münzeinwurf und spitzen Metallzylindern, die durch den Einwurf von 50 Cent herunterfahren und dann zum sitzen einladen!

Der Faktencheck

Da will man doch tatsächlich auch noch die Parkbänke im öffentlichen Raum gebührenpflichtig machen!?

Emotionen kochen hoch und nun kommt es:

Diese Parkbank gibt es wirklich!

Aber:

Sie ist ein Kunstprojekt des Berliner Künstlers Fabian Brunsing und trägt den Namen Pay & Sit.

Dieses entstand 2008 in Zusammenarbeit der FHH Potsdam und der Parsons School of Design in New York.

Es soll einen genau darüber zum Nachdenken bringen, wie sich die Kommerzialisierung in der Stadt auf uns auswirkt – also die Armen müssen stehen, während sich die Reichen setzen dürfen.

Es setzt sich also kritisch mit dem Thema auseinander.

Hier geht es also um Kunst und nicht um „echtes“ Zahlen fürs Sitzen.

Und nun kommt es:

In China wird diese Bank nun aufgestellt und produziert, genauso, wie es der Künstler sicher nicht wollte. Nicht kritisch, sondern real, wer sich setzten will, muss zahlen.

Ähnliche Stacheldinger gibt es in jeder Stadt, gegen Tauben und zufällig auch gegen Obdachlose, jeder kennt solche Sachen, aber erst jetzt, fast 10 Jahre nach dem Kunstprojekt von Fabian Brunsing, der sich nun wahrlich kritisch mit dieser Situation auseinandergesetzt hat.

Hier zeigt es sich, wie immer, genauer hinsehen lohnt sich, denn manchmal stimmt eine Meldung, ohne dass sie wirklich stimmt, schon ganz schön viel Arbeit mit den Fakten.

Quellen:

Metro
Stern Online

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.