EU vs. X: Ermittlungen wegen Desinformation und illegaler Inhalte

Die EU-Kommission hat kürzlich ein Verfahren gegen den bekannten Onlinedienst X, früher als Twitter bekannt, eingeleitet.

Autor: Hildegard O.

Die EU hat Ermittlungen gegen X aufgenommen. Damit wird auf Bedenken hinsichtlich der Verbreitung falscher Informationen und des Umgangs des Unternehmens mit illegalen Inhalten reagiert. Besonderes Augenmerk gilt dabei der neuen Strategie des Unternehmens bei der Vergabe des „blauen Hakens“.

Ermittlungen wegen Verbreitung von illegalen Inhalten und Falschinformationen

Die EU-Kommission erhebt konkrete Vorwürfe gegen X. Dabei geht es um die unzureichende Beantwortung von Auskunftsersuchen aus Brüssel und die Verbreitung illegaler Inhalte. Diese Entwicklungen werden vor dem Hintergrund des im August in Kraft getretenen Digital Services Act (DSA) gesehen. Das Gesetz verpflichtet große Internetkonzerne wie X, aktiv gegen Desinformation auf ihren Plattformen vorzugehen. Studien zeigen, dass gerade auf X ein hoher Anteil an Falschinformationen zu finden ist.

Der „Blue Check“ im Visier

Ein weiterer Kritikpunkt der EU-Kommission ist die Einführung eines Abo-Modells für den blauen Haken durch Elon Musk. Früher stand dieser Haken für die Authentizität von Profilen wichtiger Institutionen und Persönlichkeiten. Nun wird befürchtet, dass dieses Symbol durch das neue Modell an Glaubwürdigkeit verlieren könnte.

Zudem gibt es Bedenken hinsichtlich der Transparenz von Werbung auf der Plattform.

Zurückhaltende Moderation

Seit der Übernahme von X durch Musk wird dem Unternehmen vorgeworfen, die Moderation von Inhalten und das Vorgehen gegen Hate Speech und Falschmeldungen stark eingeschränkt zu haben. Dies sorgte insbesondere im Zusammenhang mit den Auseinandersetzungen zwischen Israel und der Hamas für Aufsehen, als X eine formelle Warnung aus Brüssel erhielt.

Fazit: Verantwortung in der digitalen Welt

Dieser Fall verdeutlicht die zunehmende Bedeutung von Verantwortung und Transparenz in der digitalen Welt. Während Unternehmen wie X innovative Wege beschreiten, müssen sie gleichzeitig die Auswirkungen ihrer Entscheidungen auf die öffentliche Meinung und die Verbreitung von Informationen berücksichtigen.

Die Auseinandersetzung und die Ergebnisse der Ermittlungen zwischen der EU-Kommission und X werden auch zeigen, wie digitale Plattformen in Zukunft reguliert werden können.

Bleiben Sie informiert über die neuesten Entwicklungen in der digitalen Welt und abonnieren Sie den Mimikama-Newsletter. Entdecken Sie auch unser medienpädagogisches Angebot, um mehr über digitale Sicherheit und Informationskompetenz zu erfahren.

Quelle: der Standard

Lesen Sie auch:

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.