Reutlingen – Bei einer Durchsuchungsaktion wegen illegalen Glücksspiels sind in der Nacht zum Freitag in einer Gaststätte in Tübingen zwölf Personen auf frischer Tat angetroffen und vorläufig festgenommen worden.

Bereits vor geraumer Zeit hatten sich Hinweise darauf ergeben, dass der Gastwirt in dem Lokal mehrmals wöchentlich illegales Pokerspiel veranstalten soll, was sich durch die weiteren Ermittlungen des Kriminalkommissariats Tübingen bestätigte. Die Staatsanwaltschaft Tübingen erwirkte darauf einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss für die Räume. In der Nacht zum Freitag schlugen die Ermittler mit Unterstützung einer Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit des Polizeipräsidiums Einsatz und Kräften der Polizeireviere Tübingen und Reutlingen kurz nach Mitternacht zu. Im Hinterzimmer war ein reges Pokerspiel im Gange.

Der Pokerspieltisch, über 5.000 Euro Bargeld und Chips im Wert von rund 5.700 Euro wurden beschlagnahmt. Insgesamt zwölf Verdächtige wurden vorläufig festgenommen. Gegen den 36-jährigen Betreiber des Lokals und drei weitere Beschuldigte wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Veranstaltung eines illegalen Glücksspiels eingeleitet. Gegen die übrigen acht Verdächtigen wird wegen Beteiligung am illegalen Glücksspiel ermittelt. Bis sie sich gegebenenfalls gerichtlich verantworten müssen, wurden die Beschuldigten nach entsprechender Vernehmung und erkennungsdienstlicher Behandlung wieder auf freien Fuß gesetzt

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)