Facebooks neue Funktionen sollen es Nutzern künftig vereinfachen, ihren News Feed eher nach ihren Vorstellungen zu gestalten.

Facebook stellt zwei Funktionen zur Verfügung, die es erleichtern sollen, seinen News Feed nach seinen eigenen und ganz persönlichen Vorlieben anzuzeigen.

„Ziel des News Feeds ist es, dich mit den Dingen zu verbinden, die dir am wichtigsten sind: Die Menschen in deinem Leben, die für dich interessanten Inhalte und die Welt um dich herum“, schreibt Facebook in einem Blog-Beitrag dazu.

Favoriten

Einerseits gibt es dazu bereits das Feature „Favoriten“. Diese Möglichkeit besteht bereits seit Oktober letzten Jahres. Damit hast du die Möglichkeit, bis zu 30 Profile oder auch Seiten als „Favoriten“ zu definieren.
Beiträge von diesen werden dann bevorzugt in deinem News Feed angezeigt.

Über eine Filtermöglichkeit kannst du auch nur die Posts von deinen Favoriten anzeigen lassen.

Kommentare bei öffentlichen Postings

Du postest etwas auf Facebook, das du öffentlich teilst. Je nachdem kommentieren mal mehr, mal weniger andere Nutzer. Eventuell möchtest du jedoch kontrollieren können, wer überhaupt kommentieren darf.

Dazu stellt Facebook ein neues Feature vor: Künftig kannst du bei öffentlichen Beiträgen festlegen, wer kommentieren darf.

Screenshot Facebook / Optionen Kommentare
Screenshot Facebook / Optionen Kommentare

Postest du einen öffentlichen Beitrag, kannst du dann festlegen, ob jeder diesen kommentieren darf, oder nur Freunde oder Profile und Seiten, die im Beitrag markiert wurden.

Die Erklärung dazu findest du auch im Hilfebereich von Facebook.

[mk_ad]

Das könnte dich auch interessieren: „Fake News“: Warnungen ändern Verhalten

Quellen: Facebook-Blog, Salzburger Nachrichten

 

Lesen Sie auch >   Haben rumänische Fußballfans "Putin, Putin" gerufen? Nein!

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)