Facebook stufte ein rechtsextremes Netzwerk als „gefährliche Organisation“ ein und verbannte es von oder Plattform. Hunderte Accounts und Gruppen sind betroffen.

Facebook hat ein Netzwerk rechtsextremer Gruppen gesperrt! – Das Wichtigste zu Beginn:

Ein rechtsextremes Netzwerk aus den USA, das sich an der Boogaloo-Bewegung anlehnte, wurde als „gefährliche Organisation“ eingestuft und von Facebook verbannt.

Gefährliche Organisation

Facebook ging gegen ein rechtsextremes Netzwerk in den USA vor. Es wurde als „gefährliche Organisation“ eingestuft und von der Plattform verbannt, wie Facebook am Dienstag bekanntgab:

„Es bemüht sich aktiv darum, für Gewalt gegen Zivilpersonen, Sicherheitskräfte, Beamte und Regierungsinstitutionen zu werben.“

Das regierungsfeindliche Netzwerk lehnte sich an der Boogaloo-Bewegung an, verwendete auch öfters deren Namen. Laut Facebook werden zur Gewalt aufrufende Boogaloo-Inhalte immer gelöscht.

[mk_ad]

Rigoroses Löschen

Insgesamt wurden 320 Konten, 28 Seiten und mehr als 100 Gruppen gelöscht. Dazu kamen noch 220 Facebook-Accounts und 95 Instagram-Konten sowie 400 weitere Gruppen und 100 Seiten, die gegen Facebooks Richtlinien verstoßen hatten und ähnliche Inhalte wie das Netzwerk selbst verbreiteten.

Auch Beiträge, die mit dem Netzwerk sympathisierende Inhalte verbreiten und so zur Unterstützung aufrufen, werden künftig gelöscht.

Kritik am Umgang mit Hass- und Fakebeiträgen

Facebook zeigt so auch eine Reaktion auf die massive Kritik, die es bezüglich seines Umgangs mit Hasspostings und Falschmeldungen erntet. Facebook kündigte zuletzt an, mehr gegen Hassbotschaften zu unternehmen:

„So lange es in der physischen Welt nach Gewalt strebende Bewegungen gibt, werden sie auch versuchen, digitale Plattformen auszunutzen.“

Quelle: Handelsblatt
Artikelbild: Shutterstock / Von Rokas Tenys
Lesen Sie auch >   Bezeichnungen für spezifische Generationen und demografische Gruppen

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)