Bei ihren perfiden Anrufen haben sie es auf die Wertsachen oder Bankdaten ihrer Opfer abgesehen. Seit einiger Zeit geben sich die Betrüger am Telefon als Microsoft-Mitarbeiter aus. Am Montagnachmittag (27.6.) erhielt ein Oberhausener (67) plötzlich einen Anruf aus England (0044208…). Ein angeblicher Microsoft-Mitarbeiter eröffnete ihm, dass sein Rechner von einem Trojaner (Schadsoftware) befallen sei und nun dringend Gegenmaßnahmen getroffen werden müssen.

Unglücklicherweise hatte der Oberhausener bereits den ganzen Tag mit den Tücken seines Computers zu kämpfen gehabt, sodass er sich zwar über den ungebetenen Anruf gewundert hatte, sich aber dann doch auf ein längeres Gespräch mit dem Betrüger einließ.

Falscher Microsoft-Mitarbeiter verschafft sich Zugang zum Rechner

Der verschaffte sich schließlich Zugang zum Rechner und gelangte auch an die Kontodaten seines Opfers. Mit immer neuen Erklärungen und Lügengeschichten hielt er den Oberhausener über mehrere Stunden hin. Die Kriminellen und plünderte in dieser Zeit das Konto mit mehreren unberechtigten Abbuchungen. Wenige Stunden zuvor hatten die Betrüger mit derselben Masche bereits eine 58-jährige Oberhausenerin um ihr Erspartes gebracht.

In beiden Fällen ließen sich die Opfer im Gesprächsverlauf darauf ein, Zahlungen für angebliche abgelaufene Lizenzgebühren per KLARNA zu leisten. Dabei übermittelten sie auch persönliche Daten und Ausweiskopien.

Die Ermittler raten dringend:

  • Persönliche Daten immer geheim halten!
  • Ausweiskopien sind für Fremde absolut tabu!
  • Zugriff auf Ihren Rechner unbedingt verhindern!

Wenn Sie diese Ratschläge konsequent beherzigen, verlieren Telefonbetrüger schnell das Interesse und geben auf. Haben Sie aber Ihre persönlichen Daten und Kontoinformationen, wird ihr Konto geplündert, noch während sie mit den Kriminellen telefonieren! Informieren Sie in jedem Fall die Polizei.

Lesen Sie auch >   Soziale Medien: Segen und Fluch für die Jüngsten

Passend zum Thema: Video zeigt, wie „Microsoft“-Telefonbetrüger arbeiten

Quelle: Polizeipräsidium Oberhausen

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)