„Nicht vergessen, morgen beginnt das neue Facebook“: Immer wieder tauchen Kettenbriefe auf Facebook auf, die völlig ungeprüft von Nutzern geteilt werden. Dass der Text inhaltslos und ohne Zusammenhang ist, scheint dabei viele Facebook-Nutzer nicht zu interessieren. Facebook führe neue Regeln ein, um die Fotos der Nutzer frei verwenden zu können, teilt der Nutzer mindestens einmal den Text, dann sei der Nutzer von diesen Problemen befreit.

Dieser Kettenbrief ist mittlerweile ein Mix aus verschiedenen Kettenbriefen, über die wir dir letzten Jahre immer wieder berichtet haben. Facebook selbst hat bereits vor Jahren eine Stellungnahme dazu veröffentlicht und auf die Falschmeldung hingewiesen.

Screenshot Facebook: Kettenbrief mit "Nicht vergessen, morgen beginnt das neue Facebook (aka... Neuer Name, META) Regel"
Screenshot Facebook: Kettenbrief mit „Nicht vergessen, morgen beginnt das neue Facebook (aka… Neuer Name, META) Regel“

Der Facebook-Statusbeitrag als Wortlaut: mit „Nicht vergessen, morgen beginnt das neue Facebook“

Nicht vergessen, morgen beginnt das neue Facebook (aka… Neuer Name, META) Regel, wo sie deine Fotos verwenden können. Vergesst nicht, dass die Deadline heute ist!!! Ich erteile Facebook und anderen mit Facebook verbundenen Einrichtungen nicht die Erlaubnis, meine Bilder, Informationen, Nachrichten oder Beiträge sowohl in der Vergangenheit als auch in der Zukunft zu verwenden. Mit dieser Erklärung gebe ich Facebook Bescheid, dass es aufgrund dieses Profils und/oder seiner Inhalte streng verboten ist, offenzulegen, zu kopieren, zu verbreiten oder andere Maßnahmen gegen mich zu ergreifen. Die Information: Die Verletzung der Privatsphäre kann gesetzlich bestraft werden HINWEIS: Facebook ist jetzt eine öffentliche Einrichtung. Alle Mitglieder müssen eine solche Notiz posten.

Wenn Sie es möchten, können Sie diese Version kopieren und einfügen. Wenn Sie eine Erklärung nicht mindestens einmal veröffentlichen, wird sie stillschweigend die Verwendung Ihrer Fotos sowie die Informationen in den Profilstatus-Updates erlauben.
NICHT TEILEN. Kopieren und einfügen.
Ihr neuer Algorithmus wählt die gleichen wenigen Leute – etwa 25 – die Ihre Beiträge lesen werden.

Deshalb:
Halten Sie Ihren Finger überall in diesem Beitrag fest und „kopieren“ wird auftauchen. Klicke auf „kopieren“. Dann gehen Sie auf Ihre Seite, starten Sie einen neuen Beitrag und legen Sie Ihren Finger irgendwo im leeren Feld. „Einfügen“ erscheint und klickt auf einfügen
Das wird das System umgehen.

Lesen Sie auch >   Erfundene Vergewaltigung: Mädchen (15) wurde nicht vergewaltigt

Konkret wird im Statusbeitrag mitgeteilt, dass „morgen die neue Facebook (aka… Neuer Name, META) Regel“ beginne. Dabei sollen alle Fotos, die man auf Facebook geladen hat, zur freien Verfügung freigegeben werden. So sollen diese Fotos künftig beispielsweise bei Rechtsstreiten gegen eine Person verwendet werden dürfen. Weiter heißt es im Statusbeitrag: „Alles, was du postest, wird ab heute öffentlich gemacht – einschliesslich Nachrichten.“

Das Posten des Beitrages hat absolut keine Auswirkung

Im Statusbeitrag selbst, wird auch gleich die Gegenmaßnahme erwähnt, denn das einfache Teilen des Textes soll der angeblichen neuen Regelung vorbeugen: „Ich erteile Facebook und anderen mit Facebook verbundenen Einrichtungen nicht die Erlaubnis, meine Bilder, Informationen, Nachrichten oder Beiträge sowohl in der Vergangenheit als auch in der Zukunft zu verwenden. Mit dieser Erklärung gebe ich Facebook Bescheid, dass es aufgrund dieses Profils und/oder seiner Inhalte streng verboten ist, offenzulegen, zu kopieren, zu verbreiten oder andere Maßnahmen gegen mich zu ergreifen. Die Information: Die Verletzung der Privatsphäre kann gesetzlich bestraft werden HINWEIS: Facebook ist jetzt eine öffentliche Einrichtung. Alle Mitglieder müssen eine solche Notiz posten.“

Fakt ist: Das einfache Kopieren und Posten eines solchen Statusbeitrages auf Facebook, hat keinerlei Auswirkungen

Auch der Verweis im Beitrag, dass sich die Regelung „morgen“ ändere, ist hinfällig, denn der Post kursiert in anderen Varianten bereits seit Jahren auf der Plattform. Neu ist einzig der Verweis auf den Namen Meta „…das neue Facebook (aka… Neuer Name, META)“

Facebook selbst kennt diesen Kettenbrief und hat seine Nutzer HIER darüber informiert und schreibt:

Screenshot Facebook zu "Du hast Kontrolle über deine Inhalte"
Screenshot Facebook zu „Du hast Kontrolle über deine Inhalte“

Du hast Kontrolle über deine Inhalte
Möglicherweise hast du einen Beitrag gesehen, in dem du dazu aufgefordert wirst, einen Hinweis zu kopieren und an anderer Stelle einzufügen, um die Kontrolle über die von dir auf Facebook geteilten Inhalte zu behalten. Glaube dem nicht. In unseren Richtlinien heißt es klar und deutlich: Dir gehören alle Inhalte und Informationen, die du auf Facebook postest. Zudem kannst du mithilfe deiner Einstellungen für Privatsphäre und Apps kontrollieren, wie diese geteilt werden. Genau so funktioniert es und das hat sich auch nicht geändert.

Weitere Informationen dazu, wer die von dir auf Facebook geteilten Inhalte sehen kann, und zu anderen Themen findest du in den Privatsphäre-Grundlagen.
Du kannst auch die Datenrichtlinie lesen, um herauszufinden, welche Informationen wir erfassen und wie diese verwendet und geteilt werden. Wir möchten, dass du gut informiert bist und Kontrolle über deine Nutzererfahrung auf Facebook behältst.

Lesen Sie auch >   Roboter sang nicht bei einem Konzert

Klar ist auch, dass Facebook die Daten der Nutzer für verschiedene Zwecke verwendet. Das ist auch kein Geheimnis und dies kann man als Nutzer auch nicht verhindern. Es kann sein, dass man solche Nachrichten auch auf Twitter, WhatsApp, Instagram und CO zu sehen bekommt. Auch diese stimmen nicht.

Und nun?

Wenn Sie solche Kettenbriefe sehen, dann stoppen sie die Verbreitung, indem sie diesen nicht selbst ungeprüft posten und informieren sie jene Personen darüber, die diesen teilen. Bedenken Sie auch immer, dass bei solchen Inhalten auch andere Menschen, durch solche gezielten Falschinformationen verunsichert werden können.

Fazit
Dieser Statusbeitrag / dieser Kettenbrief ist ein Fake. Es spielt keine Rolle, ob Sie den Text bei sich posten oder nicht. Seien Sie unbesorgt, es gibt weder eine Frist noch brauchen Sie einen Widerrufshinweis in Ihrem Profil veröffentlichen. Der Text ist ein hartnäckiges Kettenbriefkonstrukt, das falsche Informationen verbreitet. 

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)