„Faktencheck Gesundheitswerbung“ geht gegen unzulässige Werbung vor

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Marina Dullnig

COVID-19 mit Vitamintabletten behandeln?
COVID-19 mit Vitamintabletten behandeln?

Hersteller dürfen keine Vorbeugung oder Linderung von Krankheiten versprechen.

  • Nahrungsergänzungsmittel (NEM) sind ein Verkaufsschlager, die Nachfrage boomt.
  • Viele Verbraucher:innen kaufen Pillen mit Vitaminen, Mineralstoffen oder Spurenelementen.
  • Die Produkte bedienen einen Gesundheits- und Selbstoptimierungstrend, den einzelne Hersteller durch überzogene Gesundheitsversprechen ausnutzen.

Die Verbraucherzentralen Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz gehen im gemeinsamen Projekt „Faktencheck Gesundheitswerbung“ rechtlich gegen überzogene Gesundheitsversprechen vor. Denn gesundheitsbezogene Angaben sind in der Werbung für Nahrungsergänzungsmittel nur dann erlaubt, wenn sie offiziell geprüft und zugelassen wurden.
Der Anbieter „Lebenskraftpur“ wurde wegen unzulässiger gesundheitsbezogener Werbung erfolgreich abgemahnt. Gegen den Hersteller eines Kollagen-Pulvers wurde wegen Verstößen gegen das EU-Lebensmittelrecht Klage erhoben. Wegen irreführender Werbung für ein Präparat aus Frankreich wurde die französische Generaldirektion für Verbraucherschutz eingeschaltet.

Abmahnung und Klage gegen zwei Anbieter

Erfolgreiche Abmahnung gegen Anbieter „Lebenskraftpur“
In einem Fall hat sich ein Hersteller aus den Niederlanden verpflichtet, sein Nahrungsergänzungsmittel mit dem Namen „Cerebro Vital“ nicht mehr damit zu bewerben, es diene „zur Vorbeugung neurodegenerativer Krankheiten“. Nach europäischem Lebensmittelrecht dürfen NEM in der Werbung nämlich keinesfalls Eigenschaften der Vorbeugung oder Linderung von Krankheiten zugeschrieben werden. Der Hersteller „Lebenskraftpur“ unterschrieb nach der Abmahnung durch die Verbraucherzentrale NRW eine Unterlassungserklärung und darf die Werbung so nicht wiederholen.
Klage gegen Hersteller von Kollagen-Pulver „Glow25“ erhoben
In einem weiteren Fall reagierten die Verbraucherzentralen auf die Beschwerde eines Verbrauchers, der das Nahrungsergänzungsmittel „Glow25 Collagen Pulver“ gemeldet hatte. Der Berliner Hersteller „Primal State“ bewirbt das Produkt in seinem Onlineshop mit Claims wie „gesunde Knochen und Gelenke“ sowie „straffere und leuchtendere Haut“. Ein Verstoß gegen das EU-Lebensmittelrecht, denn das Pulver darf ohne offizielle Zulassung nicht mit solchen gesundheitsbezogenen Aussagen beworben werden. Weil der Hersteller die Abmahnung nicht unterschreiben wollte, hat die Verbraucherzentrale NRW Klage beim Landgericht Berlin erhoben.

Vorsicht vor irreführender Werbung

Die Werbung des französischen Herstellers „Nutralify“ für das NEM „OculusPlus“ verstößt nach Ansicht der Verbraucherzentrale NRW ebenfalls gegen europäisches Lebensmittelrecht. In einem über 40-minütigen Video wird Angst vor dem Verlust der Sehkraft geschürt und das Produkt als Wundermittel gegen diverse Augenkrankheiten angepriesen. YouTube war trotz eklatanter Rechtsverstöße nicht zur Löschung des Videos bereit, sodass die Verbraucherzentrale NRW den Fall zur Weiterverfolgung der französischen Generaldirektion für Verbraucherschutz gemeldet hat.

Hintergrund: Nahrungsergänzungsmittel sind Lebensmittel, die dazu bestimmt sind, die allgemeine Ernährung zu ergänzen (§ 1 Abs. 1 Nahrungsergänzungsmittelverordnung). Sie sollen Krankheiten weder vorbeugen noch heilen. Das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen hat aus diesem Grund kürzlich entschieden, dass es für NEM keine Kostenübernahme von der gesetzlichen Krankenkasse gibt.

Irreführende Werbung können Verbraucher:innen dem Projekt „Faktencheck Gesundheitswerbung“ über das Kontaktformular melden.

Weiterführende Infos und Links

VZ-RLP

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

 
Quelle: Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.