Faktencheck: Video von ukrainischem Pornostar über Präsidentschaftskandidatur ist gefälscht

Einblick in die Entlarvung eines gefälschten Videos über eine ukrainische Pornodarstellerin und ihre angebliche Präsidentschaftskandidatur!

Autor: Ursula Teddy

Die Behauptung

Ein im Internet verbreiteter Clip gibt vor, eine ukrainische Pornodarstellerin bei der Bekanntgabe ihrer Präsidentschaftskandidatur zu zeigen.

Unser Fazit

Dass es sich bei dem fraglichen Clip um eine Fälschung handelt, hat eine eingehende Untersuchung ergeben. Es gibt keine glaubwürdigen Beweise oder Berichte, die die Behauptungen des Clips stützen, und das Originalvideo enthält keine Hinweise auf politische Ambitionen der Darstellerin.

Die Ursprünge des Clips – Faktencheck

Der Clip, der sich schnell im Internet verbreitete, zeigt angeblich die Pornodarstellerin Maya Kovalenko, die ihre Absicht erklärt, für das Präsidentenamt in der Ukraine zu kandidieren.

Der Clip enthält ein Logo der britischen Zeitung The Sun und gibt vor, aus einer aktuellen Quelle zu stammen. Tatsächlich stammt das Material jedoch aus einem YouTube-Livestream aus dem Jahr 2020.

Die Hand- und Körperbewegungen des Models stimmen genau mit denen von 03:35 im Livestream bis 04:05 und von 00:10 bis 00:39 im bearbeiteten Clip überein, wobei im letzteren Clip ihre Mundbewegungen und der Tonfall so verändert wurden, dass es scheint, als würde sie auf den Krieg Bezug nehmen und ihre Absicht, für ein Amt zu kandidieren, zum Ausdruck bringen.

Ein direkter Vergleich zwischen dem Livestream (L) (03:38) und dem bearbeiteten Clip (00:13) zeigt eine Übereinstimmung bis auf die Lippenbewegungen. Ein weiterer Vergleich zeigt auch die Übereinstimmung der Handbewegungen.

Im ursprünglichen Livestream beantwortete die Frau zu diesem Zeitpunkt eine Frage zur Wahrnehmung von Pornografie in der Ukraine.

Auf den Social-Media-Kanälen des Models finden sich keine Hinweise auf ein solches Interview mit der Sun oder auf eine geplante Präsidentschaftskandidatur.

Fazit: Pornostar ohne politische Ambitionen

Eine gründliche Untersuchung hat ergeben, dass es sich bei dem betreffenden Clip um eine Fälschung handelt. Es liegen keine glaubwürdigen Beweise oder Berichte vor, die die in dem Clip aufgestellten Behauptungen stützen, und das Originalvideo enthält keinerlei Hinweise darauf, dass die Darstellerin politische Ambitionen gehabt hätte.

Quelle: Reuters

Interessieren Sie sich für mehr Informationen zu diesem und anderen digitalen Themen? Melden Sie sich für unseren Mimikama-Newsletter an und entdecken Sie unser umfangreiches Angebot an Medienbildung. Bleiben Sie informiert, bleiben Sie sicher!

Das könnte dich auch interessieren:

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.