Soziale Medien werden immer wieder zur Verbreitung von Falschinformationen genutzt, um politische Diskurse zu beeinflussen oder sogar zu manipulieren. Aktuell kursiert eine solche zum Wiederholten Male eine Falschmeldung, die gezielt Stimmung gegen die Partei „Die Grünen“ und der Abgeordnete/r der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen Katrin Göring-Eckardt macht.

Die irreführende Nachricht wird in Form von eines Sharepics seit Mai 2023 wieder verbreitet, die eine angebliche Aussage von Göring-Eckardt darstellen. In dieser wird suggeriert, die Spitzenkandidatin hätte die sexuellen Übergriffe in Schorndorf verharmlost und als ‚Hilferuf‘ der Flüchtlinge dargestellt. Das angebliche Zitat lautet: „Die sexuellen Übergriffe in Schorndorf lassen sich zwar keineswegs entschuldigen, aber sie zeigen einen Hilferuf der Flüchtlinge, weil sie zu wenig von deutschen Frauen in Ihren Gefühlen respektiert werden…“

Falschmeldung auf Facebook zielt auf „Die Grünen

Es handelt sich um dieses Sharepic vom 14.5.2023

Screenshot: FALSCHMELDUNG - Abgeordnete/r der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen Katrin Göring-Eckardt
Screenshot: FALSCHMELDUNG – Abgeordnete/r der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen Katrin Göring-Eckardt

Dieses Zitat wäre, wenn es denn echt wäre, politisch äußerst kontrovers und potenziell schädlich für das Image der Grünen. Daher nahmen wir Kontakt mit dem Wahlkampfmanager der Partei, Robert Heinrich, auf und warteten auf eine Stellungnahme. Wir haben HIER bereits eindeutig klargestellt, dass es sich bei der Aussage um eine Falschmeldung handelt.

Das Sharepic tauchte 2017 zum ersten Mal auf. Zu dieser Zeit wurde die Aussage bereits dementiert. Aus einer Berichterstattung des Bayerischen Rundfunks erfährt man zudem, dass sich die Politikerin juristisch gegen die Verbreitung dieses falschen Zitates zur Wehr gesetzt hat.

„So etwas hat Katrin Göring-Eckardt aber nie gesagt, auch nichts Ähnliches. Das Zitat: frei erfunden, um den Grünen zu schaden. Erfahrungen, die Grünen-Wahlkampfmanager Robert Heinrich schon mehrfach gemacht hat“

Heinrich bestätigt diese Information und fügt hinzu:

Lesen Sie auch >   Lebensmittelklarheit.de verbessert Produktkennzeichnung: Mehr Transparenz für Verbraucher

„Es ist immer wieder vorgekommen, dass im rechten Umfeld gezielt Falschmeldungen über die Grünen und dann auch mit Organisation einer Community tausendfach verbreitet wurden.“ (Quelle)

Diese Situation beleuchtet das fortwährende Problem von Falschinformationen, die auf Social-Media-Plattformen verbreitet werden. Es unterstreicht die Notwendigkeit, Informationsquellen kritisch zu hinterfragen und die Tatsache zu betonen, dass nicht alles, was auf Social-Media-Plattformen geteilt wird, auch der Wahrheit entspricht.

Passend zum Thema: Wahre und falsche Zitate von Politikerinnen und Politikern

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)