Geigerin im Luftschutzbunker verzaubert Internet

Autor: Annika Hommer

Und wieder landete ein Video auf unserem Faktenchecker-Bildschirm, in dem eine Geigerin einen zauberhaften Moment der Schönheit, der Kultur und der Hoffnung in einer brutalen Umgebung heraufbeschwört.

Geigerin in einem Bunker: In einem verwackelten Handyvideo ist eine große, schlanke Frau zu sehen, die im dunklen Kleid aufrecht ein Lied auf ihrer Geige spielt. Ganz offensichtlich ist sie eine hervorragende Geigerin. Sie scheint sich in einem Lagerraum o.ä. zu befinden und die Zuhörer sitzen dick verpackt um sie herum auf Tischen oder ähnlichem. Außerdem sind alte Farbeimer, alte Stühle und weiteres Gerümpel zu sehen. Unter der Decke verlaufen offene Versorgungsleitungen. Definitiv nicht die klassische Konzertsituation.
Überschrieben ist dieses Video:

What do we do in bomb shelters
when they bomb us from the sky.
Zu deutsch:
Was machen wir im Luftschutzkeller, wenn sie uns vom Himmel aus bombardieren?
(übersetzt mit deepl.com)

Offenbar hat sich hier eine Gruppe von Menschen zum Schutz vor einem Luftangriff in einen Schutzraum gerettet und wird nun von der jungen Geigerin unterhalten.

Doch stimmt die Geschichte?

Kurz und knapp, ja. Unsere Recherche hat ergeben, dass es sich bei der jungen Dame um die Musikerin und Künstlerin Vera Lytovchenko handelt.
Sie selbst hat es am 3.3.2022 auf Facebook veröffentlicht. Diese Aufnahme selbst dürfte am 3.3.2022 in Charkiw entstanden sein, als die russische Armee schwerste Luftangriffe auf Charkiw geflogen ist.

Sowie postete sie ein sehr ähnliches Video am 4. März auf ihrem Facebookprofil  (HIER)

 

Ukrainisches Volkslied

Das Lied heißt  „Ніч яка місячна (Mondscheinnacht)“.  Das Original ist ein ukrainisches Volkslied, das von Mykola Lysenko, einem Komponisten aus dem 19. Jahrhundert, auf den Text eines Gedichts von Mykhailo Starytsky, einem Zeitgenossen von Lysenko, komponiert wurde. Es wurde später zu einem der beliebtesten Volkslieder der Ukraine.

Musik, um zu vergessen

Auf einer Musik-Seite wird Lytovchenko so zitiert (HIER):

‘It was very difficult to play and think about something that wasn’t war. But I decided I must do something,’ Lytovchenko told the Guardian. ‘We have become a family in this cellar and when I played they cried. They forget about the war for some moments and think about something else.’

Übersetzt mit dem kostenlosen Online-Übersetzungstool Deepl:

„Es war sehr schwierig, zu spielen und über etwas nachzudenken, das kein Krieg war. Aber ich habe beschlossen, dass ich etwas tun muss“, sagte Lytovchenko dem Guardian. „Wir sind in diesem Keller zu einer Familie geworden, und als ich spielte, weinten sie. Sie vergaßen für einige Momente den Krieg und dachten an etwas anderes.“

Die Idee, das Video zu veröffentlichen, kam Lytovchenko, als sie in den sozialen Medien eine ihrer Geigenschüler sah, die in einem behelfsmäßigen Luftschutzkeller ein Solo-Largo von Bach spielte. Und auf diese Weise ihren Freunden und Kollegen zeigen wollte, dass sie noch am Leben sei. Auch der Guardian berichtet über Lytovchenko (HIER). Ein Blick auf ihr Profil zeigt noch weitere Musikstücke von anderen Musikern, die in ebenfalls in diesem Bunker aufgezeichnet wurden.
Unter anderem hatte das ukrainische Außenministerium das Video der Geigerin am 7. März. 22 als Zeichen der Hoffnung auf Twitter geteilt (HIER).

Fazit

Das Video ist echt. Die Musikerin Vera Lytovchenko hat in diesem Luftschutzbunker mit ihrer Geige musiziert und es haben verschiedene Clips den Weg in die Öffentlichkeit gefunden. Damit wollte die Künstlerin dem Beispiel eines ihrer Schüler folgen, der selbst auf diese kreative Weise von seinem Überleben der Angriffe berichten wollte (HIER).


Passend zum Thema: Ukrainische Jugendliche ziehen in den Krieg

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.