George Floyd: Unwahrheiten, Falschmeldungen und Verschwörungstheorien

Autor: Kathrin Helmreich

George Floyd: Unwahrheiten, Falschmeldungen und Verschwörungstheorien
George Floyd: Unwahrheiten, Falschmeldungen und Verschwörungstheorien

Immer wieder stolpern Social Media Nutzer über Behauptungen, Gerüchte und Thesen im Internet, die mit George Floyds Tod im Zusammenhang stehen.

Der Fall Floyd entzündet nicht nur Proteste in den USA, sondern wird auch im Internet stark diskutiert. So finden sich aktuell drei sehr verbreitete Thesen, die wir folgend etwas näher betrachten:

„George Flyod ist nicht tot; sein Tod war gestellt“

Immer wieder werden Stimmen laut, der Tod von George Floyd sei gestellt gewesen und er sei gar nicht tot. Die These wurde von einem reichweitenstarken YouTube-Verschwörungskanal aus in die Welt gesetzt.

Das 22-minütige Video hat das Unternehmen mittlerweile von der Plattform entfernt. Das Narrativ hingegen findet sich nun auf Twitter und Facebook wieder.

„Hinter den Protesten steckt George Soros“

Die aktuellen Proteste in den USA, bezugnehmend auf Floyds Tod, sollen angeblich auf das Konto von George Soros gehen.

Der jüdische US-Philanthrop mit ungarischen Wurzeln, soll Urheber der Proteste sein. Sogar amerikanische Politiker teilen diese Theorie. Eine Sprecherin des Milliardärs weist jedoch alle Behauptungen zurück.

„Die Antifa steckt hinter der ganzen Sache!“

Twitter hat nach eigenen Angaben indessen eine perfide False-Flag-Operation aufgeklärt: So heizte ein Konto unter dem Namen „Antifa US“ durch Nachrichten die Stimmung an. Zum Beispiel mit dem Appell, in Wohngegenden zu marschieren und sich „zu nehmen, was uns gehört“.

[mk_ad]

Auch Trump tituliert „die Antifa“ immer wieder als Feindbild. Zudem sei ein vermeintliches „Antifa-Handbuch“ aufgetaucht. Dabei handelt es sich allerdings um eine seit 2015 bekannte Fälschung.

Unwahrheiten, Falschmeldungen und Verschwörungstheorien – auch George Floyds Fall bleibt offenbar nicht davon verschont. Ein System, dessen Rad sich immer wieder erneut zu drehen beginnt. Egal, ob es sich um ein Attentat, ein globales Phänomen oder ein anderes einschneidendes Ereignis in der Welt handelt. Manche Menschen mischen bewusst konträre Informationen und behaupten Gegenteiliges, um Unsicherheit zu schaffen. Ein Prinzip, das bereits in der Vergangenheit beobachtet wurde und in Zukunft wohl weiterhin beobachtet werden kann, wie Kollege Andre weiß:

Wer auch immer von Verschwörungstheorien profitiert … die Zahlen sprechen für sich:

Die Theorie George Floyd sei gar nicht tot, wurde in der letzten Woche hunderte Male retweetet. Mit der Behauptung, George Soros sei der Financier aktueller Proteste, können rund 34.000 Tweets in Verbindung gebracht werden. Dass die Antifa hinter all dem stecke versehen rund 1,3 Millionen Facebook-Nutzer bei an die 6.000 Postings mit einem Like.

Das könnte dich auch interessieren: Gibt es diese pietätlose George Floyd Challenge?

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.