Alte Legenden sterben nicht: Der Hoax der GPS-Schlüsselanhänger an Tankstellen ist zurück!

Manchmal sind es die ältesten Geschichten, die am härtesten sterben. Ein klassisches Beispiel dafür ist der legendäre Hoax der GPS-Schlüsselanhänger, die an Tankstellen verteilt werden.

Autor: Claudia Spiess

Die Legende des GPS-Schlüsselanhängers ist so alt wie das Internet selbst. Und trotz zahlreicher Widerlegungen taucht sie immer wieder auf.

Hier bei Mimikama haben wir erstmals 2012 über diesen Hoax berichtet und nun, im Juli 2023, scheint diese Legende eine Art Wiedergeburt zu erfahren, da wir viele neue Anfragen dazu erhalten.

MIMIKAMA

Der wiedererweckte Hoax

Dieser hartnäckige Hoax besagt, dass Kriminelle an Tankstellen kostenlose Schlüsselanhänger verteilen, in die sie heimlich GPS-Chips einbauen. Auf diese Weise sollen sie in der Lage sein, ihre Opfer zu orten, ihren Wohnort zu bestimmen und in deren Abwesenheit einzubrechen. Dieser Hoax ist in den letzten Wochen vermehrt auf Social-Media-Plattformen wie Facebook aufgetaucht und hat eine neue Welle der Besorgnis und Verunsicherung ausgelöst. Doch ist an der Geschichte wirklich etwas dran?

Die Wahrheit hinter der Legende

Die Wahrheit ist, dass dieser Hoax schon seit vielen Jahren im Umlauf ist und mehrfach widerlegt wurde. Der Ursprung der Geschichte liegt in einer Werbeaktion der südafrikanischen Tankstellenkette Caltex im Jahr 2008, bei der Schlüsselanhänger als Werbegeschenke verteilt wurden. Schnell kamen Gerüchte auf, dass diese Schlüsselanhänger einen versteckten GPS-Chip enthalten könnten. Das war der Anfang einer Legende, die schließlich über die USA auch in Deutschland und Österreich die Runde machte.

Warum der Hoax weiterlebt

Der Hauptgrund, warum dieser Hoax so lange überlebt hat, liegt wahrscheinlich in der Tatsache, dass er tiefsitzende Ängste und Sorgen anspricht. Die Vorstellung, dass Kriminelle die GPS-Technologie nutzen könnten, um uns auszuspionieren, hat in Zeiten, in denen Datenschutz und Überwachung zu wichtigen Themen geworden sind, eine starke Resonanz.

Daneben spielt auch die Dynamik der sozialen Medien eine Rolle. Die schnelle Verbreitung von Informationen – und Fehlinformationen – im digitalen Zeitalter führt dazu, dass ein Hoax, selbst wenn er mehrfach widerlegt wurde, immer wieder auftauchen kann.

Fazit: Alter Hoax wiederbelebt

Die Geschichte von den GPS-Schlüsselanhängern an Tankstellen ist ein klassisches Beispiel für einen Hoax, der immer wieder auftaucht, egal wie oft er widerlegt wurde.

Wir von Mimikama sind stets bemüht, solche Falschmeldungen aufzudecken und der Wahrheit auf den Grund zu gehen. Wichtig ist, solche Geschichten kritisch zu hinterfragen und sich von vertrauenswürdigen Quellen informieren zu lassen. Nur so können wir sicher sein, keinen Falschinformationen aufzusitzen. Und nur so können wir Ängsten und Sorgen den Wind aus den Segeln nehmen.

Das könnte auch interessieren:

Der 225.000 Euro Phishing-Köder: Wie Betrüger das sächsische Sozialministerium überlisteten
Salat, Lebensmittel, ein Frosch und Impfstoffe: Eine satirische Untersuchung
Erneute Einwanderung von „Fachkräften“ und „Ärzten“ nach Deutschland?
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.