Griechenland: Video mit Unruhen ist nicht aktuell!

Autor: Andre Wolf

Flüchtlinge in Griechenland Fake
Flüchtlinge in Griechenland Fake

Aufgrund der Öffnung der türkischen Grenzen sind die Augen wieder auf Flüchtlinge gerichtet. Flüchtlinge, die auf dem Weg nach Griechenland sind. Das ist ein Fakt.

Die Informationen über das Video aus Griechenland in der Zusammenfassung:

Das Video zeigt keine Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingen und der Polizei. Es wurde zwar in Griechenland aufgenommen, stammt jedoch aus der Zeit der Generalstreiks 2011.

Dieser Fakt wird jedoch auch mithilfe von Falschmeldungen dramatisiert. Eine solche Falschmeldung stellt die Unruhen artige Beschreibung durch ein bedrohlich wirkendes Video dar.

[mk_ad]

Man sieht in dem Video wütende Proteste. Ein brennender Polizist, im Hintergrund sind Sirenen zu hören. Die Situation wirkt bürgerkriegsartig und solle derzeit in Griechenland stattfinden.

Anhand bestimmter Details in dem Video kann man durchaus erkennen, dass dieses Video in Griechenland aufgenommen wurde. So beispielsweise an einem Plakat, welches im Video zusehen ist und deutlich griechische Majuskeln zeigt.

Video aus Griechenland, Screenshots
Video aus Griechenland, Screenshots

Griechenland 2020? Vorsicht, ein Hybridfake!

Als Hybridfake beschreiben wir Falschmeldungen, die grundsätzlich eine wahre Komponente beinhalten, jedoch immer mit einer falschen Angabe manipuliert werden und somit in ihrer gesamten Darstellung wiederum falsch sind.

Hybridfakes sind Teil der bewusst betriebenen Manipulation und Desinformation auf Social Media und werden sehr gerne zu manipulativen Zwecken auf Social Media genutzt. Das ist auch der Fall bei beim Video aus Griechenland.

[mk_ad]

Dieses Video an sich ist echt und stammt wirklich aus Griechenland. Das ist die wahre Komponente an dem Hybridfake. Falsch ist jedoch, dass es sich um ein aktuelles Video handeln würde.

An dieser Stelle entlarvt sich der Fake: Das Video wurde bereits 2011 aufgenommen und muss in den Kontext der Generalstreiks zu dieser Zeit gesetzt werden. Im Zuge dieser Streiks kam es zu Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und den Demonstranten, wie es unter anderem auch der SPIEGEL in einem Artikel mit dem Titel „Griechenland steht still – dafür fliegen Steine“ beschreibt (hier).

Gleiches gilt für das Video: Auf YouTube findet man das Video mit einem Zeitstempel von 2011. Daran kann man durchaus erkennen, dass es definitiv nicht aktuell ist und gleichzeitig auch keine Angriffe auf die Polizei durch Flüchtlinge in Griechenland zeigt.

Das könnte ebenso interessieren:

Coronavirus-WhatsApp-Kettenbriefe: Achtung vor diesen Tipps eines Arztes!

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.