Schalt ab und erlebe mehr: Ein Guide zum Digital Detox für Kinder und Jugendliche

Entdecke die Welt ohne Handys und Computer. Es ist in Ordnung, mal eine Pause von den digitalen Geräten zu machen. Du verpasst nichts Wichtiges, wenn du eine Weile offline bist. Stattdessen kannst du dich auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben konzentrieren.

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Tom Wannenmacher

Handys, Tablets und Computer sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Doch manchmal brauchen wir eine Pause von all dem digitalen Stress und den Ablenkungen. Genau das ist Digital Detox.

Ein Guide spezielle für Kinder und Jugendliche zum Thema: Digital Detox

Digital Detox bedeutet, für eine bestimmte Zeit auf alle digitalen Geräte zu verzichten. Kein Handy, kein Computer, kein Fernseher. Stattdessen konzentrierst du dich auf die Dinge, die dich glücklich machen und die du gerne tust. Das kann ein Spaziergang im Park sein, ein Buch lesen oder ein Spiel mit Freunden – die Möglichkeiten sind endlos.

Ein Digital Detox ist wichtig, weil es uns hilft, unsere Gedanken zu sammeln und uns von der ständigen Ablenkung durch Benachrichtigungen und soziale Medien zu befreien. Es ermöglicht uns, uns selbst und unsere Umgebung wieder wahrzunehmen und uns auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren.

Wie man einen Digital Detox macht?


Setze dir ein Ziel:
Überlege dir, wie lange du auf digitale Geräte verzichten möchtest. Es kann ein Tag, ein Wochenende oder sogar eine Woche sein.

Plane Aktivitäten:
Überlege dir, was du während des Digital Detox tun möchtest. Plane Spaziergänge, Besuche bei Freunden oder andere aktive Aktivitäten ein.

Informiere deine Freunde:
Sag deinen Freunden, dass du einen Digital Detox machst, damit sie wissen, dass du nicht erreichbar bist.

Versteck deine Geräte:
Verstecke deine Handys, Tablets und Computer an einem sicheren Ort, damit du nicht in Versuchung kommst, sie zu benutzen.

Genieße die Zeit:
Nimm dir Zeit für dich selbst und genieße all die Dinge, die du sonst oft verpasst, weil du beschäftigt bist mit deinen digitalen Geräten.

Ein Digital Detox ist eine großartige Möglichkeit, um dich von der digitalen Welt abzukoppeln und dich auf das zu konzentrieren, was wirklich wichtig ist. Probiere es aus und entdecke die Welt ohne Handy und Computer!

Es ist wichtig, dass Kinder und Jugendliche eine Wahl haben, wenn es um die Nutzung von digitalen Geräten geht


Wenn deine Eltern dich dazu zwingen, einen Digital Detox zu machen, ist es wichtig, dass du mit ihnen über deine Gefühle und Bedenken sprichst.

Hier sind ein paar Tipps, die dir helfen können:

  1. Sprich mit deinen Eltern: Sag deinen Eltern, wie du dich fühlst und warum du Angst hast, auf digitale Geräte zu verzichten. Höre ihnen auch zu, wenn sie ihre Gründe erklären, warum sie denken, dass ein Digital Detox für dich gut ist.
  2. Suche nach Kompromissen: Überlege gemeinsam mit deinen Eltern, ob es möglich ist, Kompromisse zu finden. Vielleicht kannst du zum Beispiel eine bestimmte Zeit am Tag ohne digitale Geräte verbringen, aber den Rest des Tages kannst du sie nutzen.
  3. Überlege dir Alternativen: Überlege dir, welche anderen Aktivitäten du machen kannst, wenn du auf digitale Geräte verzichten musst. Vielleicht kannst du mit Freunden spielen, ein Buch lesen oder einen Sport machen.

Dass Kinder und Jugendliche eine Stimme haben und ihre Meinung sagen können, ist wichtig. Wenn du das Gefühl hast, dass deine Eltern dich zu sehr drängen, solltest du mit ihnen reden und nach Lösungen suchen, die für alle funktionieren.

Wenn du das Gefühl hast, dass du nicht mit deinen Eltern sprechen kannst oder wenn du Unterstützung brauchst, kannst du auch mit einem Lehrer, einer Vertrauensperson oder z.B. in Österreich mit „Rat auf Draht“ oder in Deutschland mit der „Medien-Suchthilfe“ sprechen. Es ist wichtig, dass du dich sicher und gehört fühlst.

Entspannter und ausgeglichener


Nach einem Digital Detox wirst du vielleicht feststellen, dass du dich entspannter und ausgeglichener fühlst. Du hast Zeit für dich selbst und deine Gedanken, und du hast dich auf die Dinge konzentrieren können, die dir wirklich wichtig sind.

Ein Digital Detox kann auch dazu beitragen, dass du ein besseres Verhältnis zu digitalen Geräten aufbaust. Du wirst dich bewusster dafür entscheiden, wann du sie nutzen möchtest und wann nicht, und du wirst vielleicht feststellen, dass du dich nicht mehr so sehr von ihnen ablenken lässt.

Wichtig ist, dass Digital Detox keine Dauerlösung ist. Es ist wichtig, immer wieder Pausen einzulegen, um sich ausgeglichen und entspannt zu fühlen.

Es ist in Ordnung, mal eine Pause von den digitalen Geräten zu machen


Und denk daran: Es ist in Ordnung, mal eine Pause von den digitalen Geräten zu machen. Du verpasst nichts Wichtiges, wenn du eine Weile offline bist. Stattdessen kannst du dich auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben konzentrieren.

Also, worauf wartest du noch? Plane deinen persönlichen und eigenen Digital Detox und entdecke die Welt ohne Handy und Computer!

Passend zum Thema: Warum wir alles etwas im Internet „entschleunigen“ sollten

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.