IBM Sicherheitsspezialisten haben einen gefährlichen Hackerangriff aufgedeckt.

Laut dem Unternehmen sollen Hacker versucht haben, in die Tiefkühl-Lieferkette einzudringen, die benötigt wird, um COVID-19-Impfstoffe bei der erforderlichen Tiefkühltemperatur zu liefern.

Der IT-Konzern IBM hat vor Cyberangriffen auf Unternehmen gewarnt, die Teil der Lieferkette des Coronaimpfstoffes sind. IBM habe eine Reihe von Hacker-Angriffen aufgedeckt, die möglicherweise von Regierungsbehörden in Auftrag gegeben wurden!

Ob die Hacker erfolgreich waren sei unklar. Dies schrieben die IBM-Sicherheitsesxperten Claire Zaboeva und Melissa Frydrych in einem Blog-Beitrag.

Die Kriminellen könnten es auf die Zugangsdaten abgesehen haben, „um unbefugten Zugang zu Unternehmensnetzwerken zu erhalten“, die an der Kühlkette von Impfstoffen beteiligt sind.

Lagerung bei minus 70 Grad

Einige der entwickelten Impfstoffe müssen während des Transports besonders kühl gehalten werden. So muss der Impfstoff des Mainzer Pharmaunternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer bei minus 70 Grad Celsius gelagert werden.

Die IBM-Experten erklärten, dass die Hinterleute der Cyberattacken noch nicht identifiziert wurden. Die Präzision der Angriffe trage aber die „Handschrift von national-staatlichem Handeln“.

Die Länder, die am häufigsten mit Cyberangriffen in Verbindung gebracht werden, sind Russland, China und Nordkorea. Bislang gibt es keine konkreten Beweise für eine staatliche Beteiligung an den jüngsten Angriffe.

Quelle:  securityintelligence.com /  IBM Uncovers Global Phishing Campaign Targeting the COVID-19 Vaccine Cold Chain
Artikelbild: Glomex
Lesen Sie auch >   ByeByeElon: Gemeinsam gegen Hetze – 47 Organisationen zeigen Musk die kalte Schulter

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)