Setzt keine Kinderfotos ins Netz! Nicht einmal „harmlose“!

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Ralf Nowotny

Artikelbild: Shutterstock / Von Sabphoto

Wir können einfach nicht oft genug betonen, dass diese Bilder mißbraucht werden!

Wieder einmal bekamen wir Hinweise auf eine Facebookseite, die sich an eine eindeutige Klientel richtet, auch wenn sie noch so harmlos erscheint.

MIMIKAMA
Screenshot: mimikama.org

Der Facebook-Algorithmus wird nicht greifen!

Auf jener Seite finden sich ausnahmslos Bilder von minderjährigen Jungen, welche einzeln harmlos aussehen, im Gesamtbild, inklusive den dortigen Kommentaren, einen ganz anderen, sehr unguten Geschmack abgeben. Keines der Bilder zeigt einen halbnackten oder nackten Jungen, weswegen es einem Algorithmus auch ziemlich egal sein wird, was da gepostet wird: Es sind ja schließlich nur „harmlose Bilder“, oder?

Die Herkunft der Bilder: Sehr oft Facebook!

Bei Stichproben mehrerer Bilder konnten wir feststellen, dass viele davon von Profilen stammen, die Bilder ihrer Kinder auf öffentlich gestellt haben!
Die Ersteller der Seite suchen gezielt nach Bildern minderjähriger Jungs, um diese dann neu auf die Seite hochzuladen. Die ausnahmslos von Männern stammenden Kommentare unter den Bildern und Videos sind mal mehr, mal weniger deutlich:

MIMIKAMA
Screenshot: mimikama.org

Zielgruppe: Pädophile

Dies nur mal deutlich gesagt, falls jemand noch nicht bemerkt hat, warum diese Bilder gesammelt auf einer Facebookseite erscheinen.
Pädophile Neigungen sind per se nicht strafbar. Höchst fragwürdig und strafbar ist es allerdings, sich unerlaubt Bilder zu kopieren und erneut zu veröffentlichen, ohne dass die Personen auf den Bildern dem zugestimmt haben.
Dazu kommt hier auch noch der moralische Aspekt, denn es muss nicht unbedingt ausgeschrieben werden, wozu diese Bilder im Endeffekt dienen werden!

[mk_ad]

Die Schmuddelecken im Internet

Solche Bilder landen, das sollte nicht wirklich überraschen, natürlich nicht nur auf Facebook, sondern auch auf sehr dubiosen Ecken im Darknet, wo sie zumeist als Sammlung verkauft werden, damit dubiose Käufer ihre Lust damit befriedigen können.
Es ist also nicht nur so, dass diese Menschen sich an den Bildern eurer Kinder „erfreuen“, sondern es wird auch noch Geld damit verdient. Denn so harmlos das Bild des „hübschen Sohnes“ auch aussieht, welches man unbedingt ganz Facebook zeigen möchte: Postet es nicht!

Liebe Eltern: Es liegt an euch!

Es obliegt eurer Verantwortung, eure Kinder zu schützen. Dazu gehört neben dem physischen auch der virtuelle Schutz:
Postet keine Bilder eurer Kinder öffentlich! Klar ist es einfacher, ein Bild auf Facebook zu posten, anstatt die Geldbörse mit dem Foto den Freunden und Bekannten zu zeigen, doch nutzt dann aber bitte auch die Einstellungsmöglichkeiten auf Facebook, damit ein Bild beispielsweise nur für Familie oder enge Freunde sichtbar ist.
Achtet einfach auf eure Privateinstellungen auf Facebook! Immer!

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Artikelbild: Shutterstock / Von Sabphoto
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.