Sie sitzen gemütlich zu Hause, das Smartphone in der Hand. Eine neue SMS trudelt ein – „Ihr Push-TAN wird bald deaktiviert.“ Ein mulmiges Gefühl stellt sich ein. Dieser Artikel zeigt, warum Sie jetzt besonders wachsam sein sollten.

Das Spiel mit der Angst – die SMS

Phisher haben erkannt: Angst ist ein mächtiger Motivator. Sie spielen damit, indem sie behaupten, Ihr Konto sei gefährdet. Wenn Sie dann dem in der SMS angegebenen Link folgen, geraten Sie in ihr Netz.

Ein Anruf, der teuer werden kann

Kaum haben Sie den ersten Schritt gemacht, kommt der nächste Schock: ein Anruf von „Ihrer Bank“. Die Stimme am anderen Ende fordert Sie auf, Transaktionsnummern und ähnliche Daten zu ändern. Doch statt Ihrer Bank sprechen Sie mit den Betrügern selbst.

Was Sie wissen müssen, um vor Betrug sicher zu sein

  1. Folgen Sie keinem Link, ohne ihn zu überprüfen. Das ist das A und O. Ihr Bankinstitut wird Sie niemals per SMS auffordern, Ihre Daten einzugeben.
  2. Vertrauen Sie keinem Anruf. Selbst wenn die Anrufer behaupten, sie seien von Ihrer Bank. Rufen Sie immer über die Ihnen bekannte Telefonnummer zurück.
  3. Geben Sie keine Daten preis. Weder über einen Link, noch am Telefon.

Schützen Sie sich und Ihr Konto

Es gibt viele einfache Maßnahmen, um sicher online zu gehen. Installieren Sie regelmäßig Sicherheitsupdates. Verwenden Sie nur bekannte und vertrauenswürdige Apps. Und geben Sie niemals, unter keinen Umständen, Ihre Daten an Dritte weiter.

Wie Mimikama Ihnen helfen kann

Das Team von Mimikama ist spezialisiert auf Medienbildung und bietet regelmäßig Schulungen und Workshops an. Sie können die Tricks der Betrüger lernen, um sich und Ihre Lieben zu schützen.

Lesen Sie auch >   Fußball-EM 2024: Schutz vor Taschendiebstahl beim Public Viewing

Fazit

Die Gefahr durch Phishing und Betrug wächst stetig. Aber mit dem richtigen Wissen und ein wenig Vorsicht können Sie sich sicher im digitalen Raum bewegen. Jeder Klick zählt. Seien Sie wachsam, bleiben Sie informiert und lassen Sie sich nicht in die Irre führen.


Sie wollen auf dem neuesten Stand bleiben und keine Warnung verpassen? Melden Sie sich jetzt für den Mimikama-Newsletter an und nutzen Sie das umfassende Medienbildungsangebot von Mimikama. Es lohnt sich!

Lesen Sie auch: Deutschland: der Bundeswarntag im Faktencheck

Quelle:

Bundeskriminalamt

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)