Corona: Hongkong lässt 2000 Hamster töten

Autor: Tom Wannenmacher

Lieber Leser, liebe Leserin, Mimikama ist dein Kompass in der Informationsflut. Aber um den Kurs zu halten, brauchen wir dich. Jeder Beitrag, ob groß oder klein, bringt uns näher an eine Welt der verlässlichen Informationen. Stell dir vor, du könntest einen Unterschied machen, und das kannst du! Unterstütze uns jetzt via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon. Deine Hilfe lässt uns weiterhin Fakten liefern, auf die du zählen kannst. Mach mit uns den ersten Schritt in eine vertrauenswürdigere Informationszukunft. ❤️ Dank dir kann es sein.

Wegen Corona-Fällen bei Hamstern: Hongkong will tausende Tiere töten

Chinesischen Behörden haben am Dienstag die Tötung von 2.000 Kleintieren in Hongkong angekündigt. Auslöser ist ein Vorfall in einer Zoohandlung. Ein Mitarbeiter hatte sich angeblich durch coronapositive Hamster mit dem Virus infiziert. Aus den Niederlanden stammenden Hamster in dem Laden waren ebenfalls positiv.
Als „Präventivmaßnahme“ werden 2.000 Hamster und andere Kleintiere eingeschläfert. Alle neuen Haustierbesitzer, die seit dem 22. Dezember 2021 einen Hamster oder ein Kleintier gekauft haben, werden gebeten, es den Behörden zur Tötung zu übergeben und sich selbst in Quarantäne zu begeben.
Um Gegensatz zu anderen Teilen der Welt verfolgt Hongkong eine NULL-Covid Strategie, die auf die Eliminierung des Covid- Virus abzielt.
Die Behörden haben versprochen, dass die Tiere auf „humane Weise“ getötet werden.
Eine Übertragung der Krankheit auf Menschen sei nicht auszuschließen, auch wenn dies nicht belegbar ist.


Quelle: South China Morning Post


Passend zum Thema: Mythen und Fakten rund um das Coronavirus 2019-nCoV


Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstand durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Ihnen liegt es am Herzen, das Internet zu einem Ort der Wahrheit und Sicherheit zu machen? Fühlen Sie sich überwältigt von der Flut an Fehlinformationen? Mimikama steht für Vertrauen und Integrität im digitalen Raum. Gemeinsam können wir für ein transparentes und sicheres Netz sorgen. Schließen Sie sich uns an und unterstützen Sie Mimikama!. Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.

Mehr von Mimikama