Corona-Globuli anstatt Impfung aus Apotheke?

Autor: Andre Wolf

Globuli, Artikelbild: Shutterstock / Von Thomas Francois
Globuli, Artikelbild: Shutterstock / Von Thomas Francois

Dein Beitrag hilft Mimikama beim Faktencheck: Unterstütze uns via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon. Deine Hilfe zählt, um Fakten zu klären und Verlässlichkeit zu sichern. Unterstütze jetzt und mach den Unterschied! ❤️ Danke

Sind sogenannte hochpotenzierte Corona-Globuli die Alternative zu einer Impfung gegen das Coronavirus?

In verschiedenen Postings auf Facebook wird behauptet, dass eine Apotheke aus Koblenz den BionTech/Pifzer Impfstoff in Form von sogenannten potenzierten Globuli vertreibe. Das würde dann angeblich die homöopathische Antwort auf die Impfung sein.

Ebenso gibt es auch diverse Postings, die genau davor warnen. In diesen Postings wird dieses Angebot als Unfug und „überteuerte Zuckerkügelchen“ beschrieben. Der Inhalt eines solcher Postings lautet:

Man glaubt es kaum, aber ich habe es gerade selbst gesehen: Eine Koblenzer Apotheke schreibt auf ihrer Homepage: „Wir haben Pfizer/BioNTech Covid-19-Vaccine in potenzierter Form bis D30 als Globuli oder Dilution (zur Ausleitung) vorrätig.“ Dort wurde der hochwirksame, aber immer noch knappe Impfstoff also tatsächlich zur Herstellung überteuerter Zuckerkügelchen missbraucht? Unfassbar. ????‍♂️ Bleibt zu hoffen, dass diesem gefährlichen – weil bestenfalls wirkungsfreien – Unfug schnell ein juristischer Riegel vorgeschoben wird.

Doch gibt es wirklich diese „Corona-Globuli“ die eine Apotheke bewirbt?

Faktencheck Corona-Globuli

Tatsächlich finden sich massenweise Screenshots, die den Text „Wir haben Pfizer/BioNTech Covid-19-Vaccine in potenzierter Form bis D30 als Globuli oder Dilution (zur Ausleitung) vorrätig.“ der Webseite der Koblenzer Schloss-Apotheke zeigen. Dieser Satz ist derzeit (Montag, 03. Mai 2021) auf der Webseite der Apotheke nicht mehr zu sehen.

Dass dieser Text nicht mehr zu finden ist, dürfte einen Grund haben. Nach Angaben des SWR wurde der Verkauf dieser Corona-Globuli von der Aufsichtsbehörde verboten (siehe hier). Der SWR berichtet, dass die Apothekerin nach eigenen Angaben die Reste aus Impfdosen eines Impfzentrum verwendet habe. Das Landesamt hat die Stadt mittlerweile mit einer Prüfung des Falls beauftragt, um gegebenenfalls geeignete Mittel zu ergreifen.

Was genauer geschehen soll, ist bisher noch nicht dokumentiert. Ebenso hat sich das Paul-Ehrlich-Institut auch Twitter zu diesem Vorfall gemeldet. Dort können wir lesen:

Das Paul-Ehrlich-Institut hat Kenntnis davon erhalten, dass kurzfristig ein Covid19-Impfstoff in verdünnter Form angeboten wurde (z. B. „in potenzierter Form als Globuli oder Dilution zum Ausleiten“).

Das Paul-Ehrlich-Institut weist darauf hin, dass ein Impfstoff nur dann wirksam und sicher ist, wenn er im Einklang mit der Zulassung verabreicht wird. Impfungen gegen Covid-19 mit zugelassenen Impfstoffen gewährleisten die Wirksamkeit und ein günstiges Nutzen-Risiko Verhältnis. Die Qualität und der Wirkstoffgehalt von Impfstoffen zur Vorbeugung werden durch die staatliche Chargenprüfung und -freigabe des Paul-Ehrlich-Instituts abgesichert.

Derzeit sind vier Impfstoffe gegen Covid-19 in Europa und damit in Deutschland zugelassen: Comirnaty, Covid-19- Impfstoff Moderna, Vaxzevria und Covid-19- Impfstoff Janssen.

[mk_ad]

Das könnte ebenso interessieren

Aktuell scheint eine Art Kettenbrief auf Facebook zu verraten, wie man den Algorithmus von Facebook ändern kann, und zwar mit dem Satz „Lasst nur eine HALLO hier, lieben Dank“. Weiterlesen …

Globuli, Artikelbild: Shutterstock / Von Thomas Francois

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstand durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Sind Sie besorgt über Falschinformationen im Internet? Mimikama setzt sich für ein faktenbasiertes und sicheres Internet ein. Ihre Unterstützung ermöglicht es uns, weiterhin Qualität und Echtheit im Netz zu gewährleisten. Bitte unterstützen Sie und helfen Sie uns, ein vertrauenswürdiges digitales Umfeld zu schaffen. Ihre Unterstützung zählt! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.

Mehr von Mimikama