Aktuelles

Endlich: Instagram schärft Privatsphäre für Jugendliche nach!

Claudia Spiess, 29. Juli 2021
Endlich: Instagram schärft Privatsphäre für Jugendliche nach!
Artikelbild: Von Nuchylee / Shutterstock.com

Was schon viel zu lange überfällig war, wird nun endlich nachgeholt: Instagram-Konten von Teenagern werden standardmäßig privat.

Wir kritisieren das schon lange auch in unseren Vorträgen: Jugendliche und Kinder sind auf Instagram zu wenig geschützt. Daher begrüßen wir von Mimikama diese neue Änderung sehr.

Schutz vor Belästigungen

Kinder und Jugendliche mit öffentlichen Instagram-Konten werden immer wieder Opfer von Belästigungen und ungewollten Nachrichten. Darauf möchte Instagram nun endlich reagieren.

Standardmäßig sollen nun Konten, die von Jugendlichen unter 16 Jahren eröffnet werden, privat sein, teilt das Unternehmen in einem Blog-Beitrag mit:

„Ab dieser Woche wird jedem, der unter 16 Jahre alt ist (oder in bestimmten Ländern unter 18 Jahre alt) standardmäßig ein privates Konto zugewiesen, wenn er Instagram beitritt.“

Das bedeutet, dass Beiträge innerhalb der Accounts nur von Followern gesehen, geliked oder kommentiert werden können.

Bereits bestehende Nutzer in dieser Altersgruppe, die öffentliche Accounts haben, werden über Benachrichtigungen aufgefordert, auf „privat“ zu wechseln.
Die Option, von privat auf öffentlich zu wechseln, bleibt jedoch allen Nutzern weiterhin offen.

Instagram konnte feststellen, dass sich acht von zehn Jugendlichen für einen privaten Account entscheiden, wenn sie die Wahl haben.

„In der Vergangenheit haben wir junge Leute gebeten, bei der Anmeldung bei Instagram zwischen einem öffentlichen oder einem privaten Konto zu wählen, aber unsere jüngsten Untersuchungen haben gezeigt, dass sie eine privatere Erfahrung schätzen. Beim Test akzeptierten acht von zehn Jugendlichen die privaten Voreinstellungen bei der Anmeldung“, heißt es ebenfalls im Blog-Beitrag.

Einschränkungen bei Werbeanzeigen

Der Mutterkonzern Facebook möchte künftig Werbung für Unter-18-Jährige stark einschränken. So sollen Werbetreibende nur noch Anzeigen basierend auf Alter, Geschlecht und Standort der Personen ausrichten. Interessen und Aktivitäten auf Instagram, in anderen Apps oder Websites stehen nicht mehr zur Verfügung.

Diese Anpassungen sollen gleichermaßen für Facebook, Instagram und den Messenger gelten.

Instagram-App für Unter-13-Jährige

Instagram steht Nutzern mit einem Mindestalter von 13 Jahren offen. Die Verifizierung des Alters ist jedoch seit jeher eine Herausforderung. Immer wieder melden sich Kinder an, die das Mindestalter noch nicht erreicht haben.

Daher ist eine eigene App für Unter-13-Jährige geplant, durch die stärker auf die Bedürfnisse der Nutzer dieser Altersgruppe eingegangen werden soll. – Wir berichteten.

Das könnte dich auch interessieren: Kettenbriefe: Am besten einfach löschen!

Quelle: Instagram Blog, futurezone.at


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama