„Jeder dieser Punkte ist ein Schiff“ (Faktencheck)

Autor: Ralf Nowotny

Jeder dieser Punkte ist ein Schiff
Jeder dieser Punkte ist ein Schiff

Die Grundaussage stimmt: Jeder Punkt auf dem Sharepic ist ein Schiff. Doch fahren sie alle mit Diesel und Schweröl?

Das Wichtigste zu dem Punkt = Schiff Sharepic in Kürze

  1. Auf einem Sharepic sieht man viele Punkte, die Schiffe darstellen
  2. All diese Schiffe sollen mit Schweröl und Diesel fahren
  3. Jedoch wird das sogenannte AIS-Signal von fast allen Schiffen gesendet, auch Segelboote und kleinere Boote

Auf einem Sharepic werden eine Menge kleiner Punkte (genau genommen sind es Dreiecke) gezeigt, die rund um Südamerika wimmeln. Inmitten des Bildes steht folgender Text:

„Jeder dieser Punkte ist ein Schiff. Diese Schiffe fahren mit Diesel und Schweröl! Aber Deutschland zerstört seine Autoindustrie wegen der Verbrennungsmotoren und will die Welt retten. Irrenhaus Deutschland!“

Das Punkt = Schiff Sharepic
Das Punkt = Schiff Sharepic

Bereits im Juli 2019 und im Oktober 2019 kursierte das Sharepic zusammen mit anderen, ähnlichen Bildern von Australien und Afrika/Europa, auf denen das gleiche Punktgewimmel zu sehen war.

[mk_ad]

Woher stammt das Bild?

Das kann sich jeder selbst anschauen, denn bei dem Bild handelt es sich um einen Screenshot der Seite „MarineTraffic„. Dort sieht man live sämtliche Schiffe, deren Positionen mit einem sogenannten AIS-Signal (Automatic Identification System) erfasst werden.

Was ist ein AIS-Signal?

Dieses Signal ist ein Funksignal und wird automatisch von den Funkgeräten ausgesendet. Ziel ist es, nicht nur die Position zu übermitteln, sondern auch weitere Infos wie Schiffstyp etc. Auf diesem Weg sollen andere Schiffe die Möglichkeit haben, ihre Manöver gut planen und durchführen zu können.

Also hat das Sharepic recht?

Nur im ersten Satz, das sind wirklich lauter Schiffe. Das war es aber auch schon, denn es sind wirklich alle Schiffe, die ein AIS-Signal über das Funkgerät aussenden. Dazu gehören auch beispielsweise Segelschiffe, welche nicht verpflichtend einen AIS-Sender haben müssen, ihn aber trotzdem haben, weil dies weitaus besser als ein Radar ist (und man im Fall einer Seenot schnell gefunden werden kann).

[mk_ad]

Fazit

Das Sharepic an sich ist echt, die Behauptung jedoch manipulativ, da hier neben Tankern und Frachtschiffen auch Segelschiffe oder kleinere Schiffe mit AIS-Signal angezeigt werden, die nicht mit Schweröl oder Diesel angetrieben werden.

Anmerkung: Die Funkgeräte mit dem AIS-Signal sind nur ab einer bestimmten Schiffsgröße vorgeschrieben. Daher sind bei MarineTraffic nicht alle kleinen Boote erfasst.

Ferner spielt auch der Zoomgrad eine wesentliche eine Rolle. Auf der Karte sieht man jeweils ein Icon pro Fahrzeug, welches bei globaler Ansicht natürlich überdimensioniert ist. Wenn man hineinzoomt, relativiert sich das ein bisschen. Insofern wirkt das globale Bild wie ein „Wimmelbild“, da bei dieser Einstellung die Icons nah aneinanderrücken.

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.