Am 27.5.2023 tauchte auf Facebook eine neue Seite auf, die sich als die bekannte Firma „Kärcher“ ausgibt. Mit einem angeblichen Gewinnspiel lockt sie seitdem ahnungslose Nutzer in eine Falle.

Screenshot: Facebook - Gefälschte Kärcher-Seite auf Facebook entpuppt sich als Datenfalle
Screenshot: Facebook – Gefälschte Kärcher-Seite auf Facebook entpuppt sich als Datenfalle

„Wir haben 170 Kärcher-Produkte, die wir aufgrund kleinerer Kratzer…“

Der Statusbeitrag der Seite verspricht großzügige Geschenke: „Wir haben 170 Kärcher-Produkte, die wir aufgrund kleinerer Kratzer nicht verkaufen können. Da sie immer noch in gutem Zustand sind, haben wir beschlossen, sie an alle zu verschenken, die den Beitrag geliked, geteilt und ‚Fertig‘ kommentiert haben. Tun Sie es jetzt, denn die Zeit ist begrenzt, viel Glück.“

Hinter dem Gewinnspiel verbirgt sich eine Falle

Auf den ersten Blick könnte man meinen, es handele sich um ein harmloses Gewinnspiel. Ein paar Kärcher-Produkte zu gewinnen, auch wenn sie ein paar Kratzer haben, klingt verlockend. Doch lassen Sie sich nicht täuschen. Die Facebook-Seite von Kärcher ist alles andere als echt und das Gewinnspiel eine perfide Falle.

Betrügerische Seiten erkennen

Ein Indiz für die Unechtheit der Seite ist das Fehlen einer Kontaktmöglichkeit und eines Impressums – beides ist für kommerzielle Social Media Seiten gesetzlich vorgeschrieben. Dies sollte für jeden Nutzer ein Warnsignal sein. Zudem fehlt der blaue Haken, der bei solchen Seiten normalerweise von Facebook vergeben wird.

Screenshot der Seitentransparenz von Facebook der falschen "Kärcher"-Seite, die am 27.5.2023 erstellt wurde
Screenshot der Seitentransparenz von Facebook der falschen „Kärcher“-Seite, die am 27.5.2023 erstellt wurde

Nutzerdaten als Beute

Die Absichten hinter dem vermeintlichen Gewinnspiel sind keineswegs harmlos, sondern hochgradig betrügerisch. Ziel der Betrüger ist es, persönliche Daten von Nutzern zu sammeln, die ihnen durch die Teilnahme an dem vermeintlichen Gewinnspiel in die Falle gehen.

Prüfen Sie verlockende Angebote im Internet immer auf ihre Seriosität, bevor Sie persönliche Daten preisgeben. Die Fälschung der Kärcher-Website ist ein weiteres trauriges Beispiel dafür, wie raffiniert Betrüger im Internet vorgehen.

Lesen Sie auch >   Roboter sang nicht bei einem Konzert

Lesen Sie auch:

Lesen Sie auch die Information von Facebook: Sich vor Spam und Betrug schützen

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)