Nein, Ukrainer bekommen keinen einmaligen Bonus von 500 Euro

Ein Mythos entlarvt: Die Wahrheit über den 500-Euro-Bonus

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Hildegard O.

Die Behauptung

Ein TikTok-Video behauptet, dass Menschen aus der Ukraine ab dem 1. März oder 1. Juni 2024 eine einmalige Prämie von 500 Euro als „kleine Aufmunterung wegen des Krieges“ erhalten werden. Dies sei „gestern“ beschlossen worden.

Unser Fazit

Die Behauptung eines 500-Euro-Bonus für Menschen aus der Ukraine ist frei erfunden. Weder die Bundesregierung noch die Bundesagentur für Arbeit haben eine solche Maßnahme beschlossen oder geplant.

In der heutigen Zeit, in der sich Informationen und Falschmeldungen in Windeseile verbreiten, ist es leicht, auf falsche Informationen hereinzufallen. Ein besonders auffälliges Beispiel ist die Behauptung, die kürzlich über einen TikTok-Account verbreitet wurde. Dieser Account, der sich fälschlicherweise als offizielle Seite des Jobcenters ausgibt, behauptet, mit einer computergenerierten Stimme, dass Menschen aus der Ukraine einen einmaligen Bonus von 500 Euro erhalten würden. Angeblich als „kleine Aufmunterung wegen des Krieges“.

Screenshot TiKTok mit falschen Account und der falschen Behauptung
Screenshot TiKTok mit falschen Account und der falschen Behauptung

Doch wie so oft steckt hinter dieser vermeintlichen Wohltat eine frei erfundene Geschichte.

Um was geht es eigentlich?

In einem Video auf TikTok, das von einem Account mit dem Namen „jobcenter_no1“ verbreitet wurde, wird behauptet, dass Menschen aus der Ukraine ab dem 1. März oder 1. Juni 2024 einen einmaligen Bonus von 500 Euro erhalten würden. Diese Entscheidung sei „gestern“ getroffen worden, um den vom Krieg Betroffenen ein wenig Trost zu spenden. Diese Information verbreitete sich schnell und erreichte Zehntausende von Menschen, löste Neid und Unglauben in den Kommentaren aus und führte zu Verwirrung über die Authentizität der Aussage.

Unsere Bewertung zum Bonusgerücht

Diese Behauptung erweist sich bei näherer Betrachtung und Prüfung der Fakten schnell als frei erfunden. Sowohl die Bundesregierung als auch die Bundesagentur für Arbeit haben bestätigt, dass eine solche Maßnahme weder beschlossen wurde noch geplant ist. Der TikTok-Account, der hinter der Falschmeldung steckt, gibt selbst an, dass sein Profil lediglich der Unterhaltung diene und satirischer Natur sei – eine Information, die allerdings nur sichtbar wird, wenn man das Profil direkt aufruft.

Screenshot TikTok des Satire-Accounts und Urheber der Behauptung
Screenshot TikTok des Satire-Accounts und Urheber der Behauptung

Fakten zum Gerücht „500 Euro für Ukrainer“

  • Frei erfunden: Die Behauptung eines 500-Euro-Bonus für Menschen aus der Ukraine ist nicht wahr. Weder die Bundesregierung noch die Bundesagentur für Arbeit haben solch eine Maßnahme bekannt gegeben oder geplant.
  • Desinformationsquelle: Ein TikTok-Account namens „jobcenter_no1“, der fälschlicherweise das Logo der Bundesagentur für Arbeit nutzt, verbreitete das Gerücht. Dieser Account hat in seiner Profilbeschreibung klargestellt, dass es sich um Satire handelt, was jedoch im Video selbst nicht erwähnt wird.
  • Reaktion der Öffentlichkeit: Das Video und die darin enthaltene Behauptung lösten eine Welle von Reaktionen aus, von Neid und Unverständnis bis hin zu Verwirrung bei denjenigen, die die Echtheit der Information in Frage stellten.

Fragen und Antworten zum Gerücht

Frage 1: Gibt es einen 500-Euro-Bonus für Menschen aus der Ukraine?
Antwort 1: Nein, diese Behauptung ist frei erfunden und entspricht nicht der Wahrheit.

Frage 2: Wer verbreitet das Gerücht über den Bonus?
Antwort 2: Ein TikTok-Account mit dem Namen „jobcenter_no1“, der sich fälschlicherweise als offizielle Seite des Jobcenters ausgibt.

Frage 3: Wie haben die Behörden auf das Gerücht reagiert?
Antwort 3: Sowohl die Bundesregierung als auch die Bundesagentur für Arbeit haben klargestellt, dass die Behauptung eines 500-Euro-Bonus frei erfunden ist.

Frage 4: Warum glauben Menschen solche Falschinformationen?
Antwort 4: In Zeiten von Unsicherheit und schneller Informationsverbreitung im Internet kann es leicht passieren, dass Falschinformationen auf fruchtbaren Boden fallen.

Frage 5: Was sollte man tun, wenn man auf Falschinformationen stößt?
Antwort 5: Es ist wichtig, Informationen kritisch zu hinterfragen und aus zuverlässigen Quellen zu überprüfen, bevor man sie weiterverbreitet.

Fazit zum 500-Euro-Bonus Gerücht

Die Behauptung einer 500-Euro-Prämie für Menschen aus der Ukraine ist ein anschauliches Beispiel für die Verbreitung von Falschinformationen im Internet. Es unterstreicht die Notwendigkeit, kritisch zu bleiben und Informationen aus vertrauenswürdigen Quellen zu beziehen. Gerade in Zeiten sozialer und politischer Unsicherheit ist die Gefahr groß, dass solchen frei erfundenen Geschichten Glauben geschenkt wird. Es liegt in unserer Verantwortung, wachsam zu sein und zur Verbreitung wahrer Informationen beizutragen.

Mimikama-Tipp

Um auf dem Laufenden zu bleiben und sich vor Falschinformationen zu schützen, abonnieren Sie unseren Newsletter unter Newsletter und melden Sie sich für unsere monatlichen Online-Vorträge und Workshops an unter Online-Vortrag. Bleiben Sie informiert und kritisch!

Aktuelle Faktenchecks finden Sie hier:

Faktenchecks von Mimikama

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.