Kindesentführung als Täuschung: Warnung vor Facebook-Falle

Sie scrollen durch Facebook und stoßen auf einen beunruhigenden Beitrag: Ein achtjähriges Mädchen sei entführt worden.

Autor: Sonja Bart

Der Beitrag enthält ein Foto, bittet um Mithilfe bei der Identifizierung des Täters und enthält einen Link zu einem angeblichen Video des Vorfalls. Doch Vorsicht – es ist nicht so, wie es scheint.

Gefährlicher Köder: Falschmeldungen über Kindesentführungen

Aktuell drehen sich die gefälschten Berichte um Kindesentführungen von 8-jährige Mädchen.

Hier wurden für verschiedene Beiträge dieselben Fotos verwendet, die Orte variieren jedoch.

Kindesentführung als Täuschung: Warnung vor Facebook-Falle - Screenshots der Meldungen aus den sozialen Medien
Screenshots der Meldungen aus den sozialen Medien

Nach einer Suche auf Facebook finden sich noch weitere Beiträge zu vermeintlichen Kindesentführungen von 8-jährigen Mädchen.

Kindesentführung als Täuschung: Warnung vor Facebook - Screenshots der Meldungen aus den sozialen Medien
Screenshots der Meldungen aus den sozialen Medien

Die Falle hinter dem Klick: Gefährliche Links

Der Klick auf den Link führt nicht zu einem Aufklärungsvideo, sondern zu einer gefälschten Seite, auf der Sie aufgefordert werden, Ihre Facebook-Login-Daten einzugeben. – Oft unter dem Vorwand, Ihr Alter zu überprüfen.

Diese Seiten werden oftmals als bekannte Nachrichten-Seiten dargestellt. An der URL erkennt man jedoch, dass man sich nicht auf den offiziellen Seiten befindet.

Kindesentführung als Täuschung: Warnung vor Facebook-Falle -Screenshot des angeblichen BILD-Artikels aus den sozialen Medien
Screenshot des angeblichen BILD-Artikels aus den sozialen Medien

Das eigentliche Ziel hinter dieser Masche? Der Diebstahl Ihrer Login Daten.

Diese als Phishing bekannte Taktik kann dazu führen, dass Ihr Facebook-Konto übernommen und für betrügerische Zwecke missbraucht wird.

Wachsamkeit ist der Schlüssel: Ergreifen Sie Schutzmaßnahmen

Wenn Sie befürchten, Ihre Daten auf einer fragwürdigen Seite eingegeben zu haben, handeln Sie sofort und ändern Sie umgehend Ihr Facebook-Passwort.

Seien Sie bei alarmierenden Nachrichten immer skeptisch und prüfen Sie deren Echtheit, bevor Sie darauf reagieren oder sie weiterleiten.

Die harte Realität: Aufklärung über Fake News

Die Nachrichten über die angebliche Kindesentführung sind erfunden – ein Beispiel für die zunehmende Verbreitung von Fake News. Diese betrügerischen Nachrichten spielen mit unseren Emotionen, um uns zu täuschen und unsere Wachsamkeit zu umgehen.

Fazit

Dieser Vorfall ist ein Weckruf für alle Internetnutzer: Nicht alles, was online geteilt wird, ist wahr. In einer Welt voller digitaler Täuschungen und Betrügereien ist es wichtiger denn je, informiert und wachsam zu sein. Seien Sie kritisch gegenüber dem, was Sie lesen, und geben Sie Informationen nur weiter, wenn Sie sicher sind, dass sie echt sind.

Vergessen Sie nicht, sich für unseren Mimikama-Newsletter anzumelden, um stets auf dem Laufenden zu bleiben und unser umfangreiches Angebot zur Medienbildung zu nutzen. Bleiben Sie informiert, bleiben Sie sicher.

Dieser Artikel wurde durch einen Hinweis in unserem Mimikama-Forum realisiert! Ein herzliches Dankeschön an alle beteiligten Mimikamas.

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.