Ich hatte Corona: Meine Geschichte ist unspektakulär, aber vielleicht gerade deswegen interessant

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Tom Wannenmacher

Peter l.: Ich hatte Corona: Meine Geschichte ist unspektakulär, aber vielleicht gerade deswegen interessant
Peter l.: Ich hatte Corona: Meine Geschichte ist unspektakulär, aber vielleicht gerade deswegen interessant

Menschen erzählen uns Ihre Geschichte. Menschen senden uns Ihre „My Corona-Story“ (sic!)


Kurz vor Weihnachten 2020 erreichte uns das Coronavirus über einen Cluster im Kindergarten. Alle Familienmitglieder hatten leichte, aber merkliche Symptome. Unser Kind etwa 2 Tage, die Eltern akut drei bzw. 5 Tage. Alle hatten wir Fieber bzw. Temperaturerhöhung und fühlten uns in den Fieberphasen sehr schlapp.

Während das Kind nach 2 Tagen wieder fit war, dauerte es bei den Eltern etwas länger mit unangenehm dumpfen Kopfschmerzen. Vor allem ich hatte ein paar Tage einen sehr trockenen, sehr unangenehmen Reizhusten. Ein Erwachsener verlor Geruchs- und Geschmackssinn für ca. 10 Tage völlig, der andere konnte gerade noch unterscheiden, ob ein Gefäß Kaffee oder gehackte Zwiebeln enthielt. Aber die Feinheiten waren weg.

Die „Nebenwirkungen“ waren für uns unangenehmer, als die Krankheit selber

Wir hatten zwar Glück mit den Besorgungen, da uns Nachbarn -, die die Infektion bereits hinter sich hatten – alle Einkäufe besorgten, inklusive jener für das Weihnachtsfest. Zehn Tage Quarantäne hieß aber auch, die Wohnung nicht verlassen zu dürfen.

Das wurde von der Polizei auch kontrolliert. Als wir uns wieder gut fühlten, waren noch fünf Tage zu „sitzen“, zusammen mit der Herausforderung, die Energie eines lebhaften Kindergartenkindes in einer Wohnung kanalisieren zu müssen. Als wir wieder „frei“ waren, gingen wir drei Tage lang bei jedem Wetter lange spazieren.

Der einzige Langzeiteffekt war, dass wir uns fast 2 Monate nicht trauten meinen 80-jährigen Vater zu besuchen, um ihn nicht aus Versehen anzustecken. Das normalisierte sich erst, als er geimpft wurde.

Zusammenfassend: auch „leichte“ Verläufe sind sehr unangenehm, vor allem weil man in allem auf die Hilfe anderer angewiesen ist.


Peter aus Wien

Wenn auch du uns deine Corona-Story senden möchtest, dann kannst du diese gerne tun. Lass andere Menschen daran teilhaben. Sende uns bitte dazu eine E-Mail an [email protected] Schreibe uns auch bitte dazu, ob wir deinen Namen veröffentlichen sollen oder nicht.


Weitere Storys findet man hier vor: https://www.mimikama.org/category/mycoronastory/

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.